region/mosel
03.01.2012
Winfried Simon

Bau der neuen Moselbrücke beginnt im Sommer

(Traben-Trarbach) Seit Ende der 80er Jahre wird über den Bau einer dritten Moselbrücke bei Traben-Trarbach diskutiert. Baurecht besteht seit 2004, doch der Bund schob das Millionen-Projekt jahrelang vor sich her. Jetzt steht die Finanzierung, im Sommer kann mit dem Bau begonnen werden. Das hat der Landesbetrieb Mobilität (LBM) dem TV auf Anfrage mitgeteilt.

Traben-Trarbach. Eine dritte Moselbrücke für Traben-Trarbach ? Ist ein solches 13,5 Millionen Euro teures Projekt notwendig? Für die Fraktionen im VG- und Stadtrat Traben-Trarbach besteht daran kein Zweifel. Bereits im Jahr 2005 haben beide Kommunalparlamente wegen der Verkehrsbelastung in der Doppelstadt eine Resolution "zum beschleunigten Neubau einer Moselbrücke in Traben-Trarbach südlich des Stadtteils Wolf" verfasst.

Baurecht seit 2004


Ein Großteil des Schwerlastverkehrs überquert die Mosel in Traben-Trarbach, weil über die Moselbrücke in Wolf, 1,5 Kilometer flussaufwärts, nur Fahrzeuge mit maximal zwölf Tonnen Gewicht fahren dürfen.
Die Wolfer Brücke so umzubauen, dass auch Schwerlaster über sie fahren können, ist nach Auskunft von Hans-Michael Bartnick, stellvertretender Leiter des LBM, aus technischen Gründen nicht möglich.
Der Standort des neuen Bauwerks liegt zwischen den beiden bestehenden Brücken. Sie überquert die Mosel auf der Trabener Seite bei Rißbach und auf der Trarbacher Seite in Höhe des Jugendhofs Wolf (siehe Fotomontage). Baurecht besteht bereits seit dem Jahr 2004, gegen den Planfeststellungsbeschluss wurden keine Rechtsmittel eingelegt.
Doch der Bund ließ sich Zeit, weil andere Straßen- beziehungsweise Brückenbauwerke Vorrang hatten.
Laut LBM endet die Ausschreibung der Arbeiten für die neue Brücke Ende Februar. Dann werden die eingegangenen Angebote der Firmen geprüft. Mit dem Baubeginn, so der LBM, sei im Sommer 2012 zu rechnen.
Die Arbeiten an der 311 Meter langen Brücke sollen drei Jahre dauern. Das Projekt beinhaltet neben der eigentlichen Brücke zwei Zufahrtsrampen und auf der Trabener Seite den Bau zweier Stützwände mit 95 beziehungsweise 180 Meter langen Stützwänden.
Die neue Moselbrücke stellt eine Ortsumgehung für die Stadtteile Traben mit Rißbach und Wolf dar. Täglich fahren mehr als 9000 Fahrzeuge, darunter auch Schwerlaster, über die Moselbrücke. Das sind 25 Prozent mehr als noch vor fünf Jahren. Die Laster müssen zurzeit mitten durch den engen Stadtteil Traben, vorbei an Geschäften und Wohnhäusern. Auf der Trarbacher Seite wird zudem die Rampe zur bestehenden Moselbrücke entlastet.
Die Baukosten betragen laut LBM rund 13,5 Millionen Euro und werden vom Bund getragen. Einzig den hochwasserfreien Anschluss über einen bestehenden Wirtschaftsweg auf der Wolfer Seite übernimmt die Stadt.
Für den Bau der Stützmauern und der Anschlussrampen auf der Trabener Seite muss nach Auskunft des LBM die B 53 zwischen der Wolfer Brücke und Traben voll gesperrt werden. Die Sperrung werde während der gesamten Bauzeit zweimal eingerichtet und auf ein Minimum beschränkt. Der Verkehr werde dann auf dieser Moselseite über die K 34 (Mont Royal) umgeleitet.
Auf der Trarbacher Seite werde es voraussichtlich zu keiner Vollsperrung kommen, zeitweise aber zu einer mit einer Ampel gesteuerten einspurigen Verkehrsführung.
Der LBM wird das Projekt in der Stadtratssitzung am 6. Februar eingehend erläutern.

 

Empfehlungen

Kommentare