region/mosel

Erfrischende Idee in Starkenburg

Neuer Brunnen am Mosel-Camino bietet Jakobspilgern Stärkung - Gestaltung aus regionaltypischem Schiefer

(Starkenburg) Eine Erfrischung für Pilger in Starkenburg: Das bietet ein neuer Brunnen am Jakobsweg, der kürzlich eingeweiht wurde.

24.04.2013
Starkenburg. Feier am Weinhaus Schöne Aussicht in Starkenburg: Heidi und Thomas Weirich haben zusammen mit ihren Gästen ihren neu gestalteten Jakobspilger-Brunnen eingeweiht.
Michael Spier und Wolfgang Lenssen haben den Brunnen mit regionaltypischem Schiefer gestaltet. Weiterer Schliff kam aus Traben-Trarbach: Helmut Pönnighaus stiftete eine Original-Kachel vom spanischen Jakobsweg. Gelb auf blau ziert nun die Jakobsmuschel die schwarze Brunnenwand. Als weltweit bekanntes Symbol leitet sie alle Pilger zum legendären Grab des heiligen Jakobus in Santiago de Compostella. Die Idee zum Starkenburger Pilgerbrunnen entsprang mehreren Quellen. Anlässlich eines Diavortrags in Traben-Trarbach über den spanischen "Camino" (Weg der Jakobspilger) erfuhr das Ehepaar Weirich von dem spanischen Kloster Irache: Dort werden Pilgern zur Stärkung zwei erfrischende Flüssigkeiten ausgegeben. Dabei fließt aus einem Hahn Wasser, aus dem anderen Wein. Später, anlässlich eines Dorfgesprächs im Starkenburger Gemeindehaus, war ein Thema auch der Mosel-Camino. Er führt von Koblenz nach Trier durch Starkenburg und bietet mit der alten Lateinschule (Latsch) in Traben-Trarbach eine romantische Pilger-Herberge. Außerdem liegt Starkenburg an einer Schnittstelle von Mosel-Camino und Moselsteig. red