region/mosel

Im Regen Wasser verteilen

Mit den Westdeutschen und Rheinland-Meisterschaften im 21,1-Kilometer-Lauf begannen am Samstag die 1000-Jahr-Feiern in Reil - trotz Regens bis auf die verspätete Siegerehrung eine gelungene Veranstaltung für den TuS Reil.

06.04.2008
Von unserem Mitarbeiter Holger Teusch
Reil. Das ist Engagement: Sich tief unter die Kapuzen ihrer Regenmäntel verkriechend, standen die Reiler Feuerwehrleute am Samstagnachmittag an jeder Gasse, die in die Moselstraße mündete. Fünf Minuten, nachdem an der Turnhalle der Startschuss für die Westdeutschen und Rheinland-Meisterschaften im Halbmarathonlauf gefallen war, hatte der Himmel seine Schleusen geöffnet. Regen, Graupel - manchmal ist es ärgerlich, wenn die Wettervorhersage eintritt. Aber es half nichts: Rund 250 Läufer waren bereits auf dem Weg zum ersten Wendepunkt auf der Straße zwischen Reil und Kövenig. Regen hin oder her, die Feuerwehr musste sicherstellen, dass kein Auto die Athleten auf der Laufstrecke gefährdete.

"Da die Strecke über Weinbergswege mit vielen Abzweigungen führt, war es eine große logistische Aufgabe, alles abzusichern", erklärte der Vorsitzende des TuS Reil, Manfred Greis. Außer der Reiler sorgten die Feuerwehren aus Kövenig, Burg und Zell sowie das Deutsche Rote Kreuz für die Sicherheit. Daneben standen die zahlreichen Helfer des Ausrichtervereins an den Verpflegungsstationen im Regen und reichten den Läufern Wasser.

"Wir haben uns auf neues Terrain begeben. Der Schwerpunkt liegt in unserem Verein eigentlich beim Fußball", erklärte Greis, dass der TuS Reil mit der Laufveranstaltung Neuland betrat. "Wir haben vor allem dank Rolf Zang alles Mögliche versucht", dankte Reils Ortsbürgermeister Artur Greis dem aus Traben-Trarbach stammenden ehemaligen Reiler Schulleiter und Kampfrichterwart des Leichtathletik-Verbands Rheinland (LVR) sowie dem Sportwart des Leichtathletik-Kreises Ludwig Beißel und Jörg Klein (EDV-Auswertung) für ihre Hilfe.

Computer-Programm führt zu Verzögerungen

Dass Sportler, die Reiler Weinmajestäten Theresa Arns und Carolin Burg, der Landtagsabgeordnete Dieter Bungard, Willi Maurer, Präsident des Leichtathletik-Verbands, Rheinland, sowie die Bürgermeister Otto Maria Bastgen (Kröv-Bausendorf) und Karl Heinz Simon (Zeller Land) lange auf die Siegerehrung warten mussten, lag nicht in der Macht der Organisatoren. Das EDV-Auswertungsprogramm aus Österreich ließ sich die Ergebnisse mancher der komplexen Wertungen nur schwer entlocken.