region/mosel

Viele Einbrüche an der Mosel: Polizei geht mutmaßlicher Serieneinbrecher aus Trier ins Netz

(Wittlich/Trier)

25.10.2017
red/iro
Ein Fahndungserfolg der Polizei: Nach umfangreichen Ermittlungen schnappten die Beamten einen mutmaßlichen Serieneinbrecher, der in Hotel und Gaststätten in der Region zugeschlagen hatte. 

In den vergangenen Wochen war es zu einer Vielzahl von Einbrüchen in Gaststätten und Hotels gekommen, insbesondere entlang der Mittelmosel, wie die Polizei mitteilte. Nach anfänglich einzelnen Taten registrierte sie schließlich innerhalb kürzester Zeit mehr als 30 Einbrüche beziehungsweise Einbruchsversuche. Ein Unbekannter hatte sich Zugang zu den Objekten verschafft, indem er rückwärtige Fenster oder Türen aufhebelte. 

Der Schaden beläuft sich auf einen niedrigen fünfstelligen Eurobetrag. Allerdings, so heißt es weiter in einer Pressemitteilung, übersteigt der dabei angerichtete Schaden den Wert der Beute deutlich. 

Entlang der Mittelmosel fuhren deshalb nachts verstärkt Streifen, an denen sich neben Einsatzkräften der Kriminalinspektion Wittlich auch die Polizeiinspektion Schweich und Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei beteiligten. Parallel dazu führten die intensiven Ermittlungen der Kriminalpolizei Wittlich zur Ermittlung eines Tatverdächtigen. Es handelt sich um einen 57-jährigen Mann aus Trier, der bereits durch ähnliche Delikte polizeilich auffällig geworden war. 


Und so wurde der Verdächtige laut Polizei gefasst: In der Nacht zum vergangenen Montag gab es zwei Einbrüche in Ortslage Dannenfels, Donnersbergkreis. Für diese sei mit hoher Wahrscheinlichkeit der Beschuldigte verantwortlich. Mit Unterstützung eines mobilen Einsatzkommandos konnte der Tatverdächtige noch auf der Rückfahrt nach Trier vorläufig festgenommen werden. Seine Wohnung und Garage wurden durchsucht.




Dabei wurde umfangreiches Diebesgut gefunden.  Der Tatverdächtige, der selbst zu den Vorwürfen schweigt, wurde dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Trier vorgeführt. Dieser ordnete Untersuchungshaft an. Der Mann sitzt inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt. Die Polizei ermittelt weiter.