region/pruem

Auto fährt nach Kollision mit Traktor in Leitplanke - Autofahrer schwer verletzt (Update)

(Schönecken) Bei einem Unfall auf der L 5 zwischen Schönecken und Nimsreuland (Eifelkreis Bitburg-Prüm) ist am Samstagvormittag ein Autofahrer schwer verletzt worden.

25.03.2017
Wie die Polizei Prüm mitteilte, kam es gegen 11.30 Uhr auf der L 5 an der Kreuzung zur K 128 zu dem schweren Unfall. Ein 36 Jahre alter Mann habe mit seinem Traktor mit Anhänger von der K 128 nach links auf die L 5 in Richtung Schönecken abbiegen wollen. Er habe sich an der Kreuzung vergewissert, dass sich kein Fahrzeug auf der Vorfahrtsstraße befand und bog ab. Als er gerade auf die L 5 fuhr, sei aus Richtung Schönecken auf der kurvigen, leicht abschüssigen Straße ein Auto mit hoher Geschwindigkeit herangenaht. Der Autofahrer habe eine Notbremsung eingeleitet und versucht, nach rechts in den Kreuzungsbereich der K 128 auszuweichen. Dabei sei das Auto zunächst mit der linken Heckseite gegen den großen Anhänger geprallt und dann in Schräglage mit voller Wucht gegen eine Leitplanke gefahren. Durch das hohe Tempo sei der Wagen mit der Fahrerseite unter die Leitplanke geschoben worden. Dort blieb der Wagen stehen.

Der Fahrer, ein 26-jähriger Mann aus dem Kreis Euskirchen, wurde im Fahrzeug eingeklemmt und sehr schwer verletzt. Sein Beifahrer, ebenfalls aus dem Kreis Euskirchen, wurde leicht verletzt und konnte sich selbstständig aus dem Fahrzeugwrack befreien.

Der Autofahrer wurde von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug mit der Rettungsschere befreit und dann vom Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Sein Beifahrer konnte nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen. Der Traktorfahrer blieb unverletzt.

Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 10.000 Euro. Die Staatsanwaltschaft Trier hat ein Gutachten zur Unfallrekonstruktion in Auftrag gegeben. 

Die L 5 war bis 16 Uhr voll gesperrt.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Schönecken, Hersdorf und Nimsreuland, das DRK Prüm mit Notarzt und Rettungshubschrauber, die Straßenmeisterei Kyllburg und die Polizei Prüm sowie der Rettungshubschrauber der Luxembourg Air Rescue.