region/pruem

Es gibt eine Welt neben Windows und Apple

Nutzergruppe des kostenlosen Computersystems Linux stellt ihre Arbeit und das Programm vor

(Prüm/Plütscheid/Bitburg) Neben den Betriebssystemen von Microsoft und Apple führt die kostenlose Software Linux ein Schattendasein. Um sie bekannter zu machen, wird nun erstmals bundesweit ein Informationstag angeboten. Auch die Schneifeltuxe, eine Nutzergruppe aus dem Altkreis Prüm, ist dabei.

12.11.2015
Frank Auffenberg
Prüm/Plütscheid/Bitburg. Die Computerwelt steckt seit Jahrzehnten in einem erbitterten Glaubenskrieg. Welches Betriebssystem ist das bessere? Windows oder Apple OS? Dabei wird übersehen, dass es einen dritten Kandidaten gibt, der durchaus mit einigen Vorzügen aufwarten kann: Linux. Das offene Betriebssystem - es wird von den engagierten Nutzern selbst entwickelt und der Öffentlichkeit weitestgehend kostenlos zur Verfügung gestellt - kränkelte aber immer an dem Vorurteil, dass es kompliziert und nur für Eingeweihte nutzbar sei. Dass dies nicht stimmt, sprach sich nie richtig rum. Um das Programm mit dem niedlichen Maskottchen Tux - einem possierlichen Pinguin - nun endlich bekannter zu machen, wurde von Berlin aus jetzt der erste "Linux Presentation Day" ausgerufen.
In 70 Orten in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz laden dabei Linux-Gruppen zu kostenlosen Informationsveranstaltungen ein.
Auch die Schneifeltuxe, eine Gruppe von Linuxnutzern und -entwicklern aus Prüm und Umgebung, nimmt an dem Präsentationstag am Samstag, 14. November, teil. Von 14 bis 18 Uhr werden die Mitglieder in Sinspelt im Hotel Auberge-Altringer, Neuerburger Straße 4, "Laien" das System vorstellen.
"Das Ziel der Veranstaltung, die kostenlos besucht werden kann, ist, den Besuchern bei der Beantwortung der Frage zu helfen, ob auch sie irgendwann in Zukunft Linux nutzen wollen, als Ersatz für oder Ergänzung zu Win-dows", sagt der Organisator, Harald Kayser.
Das von Computerfreaks entwickelte kostenlose Betriebssystem Linux etabliere sich mehr und mehr als Alternative zu den verbreiteten Systemen von Microsoft und Apple. Der Präsentationstag sei auch dafür da, "‚Otto-Normalverbrauchern’ die Gelegenheit zu geben, in einer unterstützenden Atmosphäre erste Erfahrungen zu sammeln".
Wer sich nach dem Besuch des "Linux Presentation Day" dafür entscheide, Linux auf seinem eigenen Computer auszuprobieren, könne dafür dann auf den monatlichen Gruppen-Treffen weitere kostenlose Hilfe bekommen.
Am Präsentationstag werden mehrere Varianten von Linux - sogenannte Distributionen - vorgestellt und Einsatzmöglichkeiten auf Servern und Arbeitsplatzrechnern besprochen. "Nach Voranmeldung besteht für Interessenten auch die Möglichkeit, Linux auf einem eigenen, mitgebrachten Computer installieren zu lassen", sagt Kayser.
Weitere Informationen und Anmeldungen für eine Installation im Internet unter: www.schneifeltux.de

 

Empfehlungen

Kommentare