region/pruem

Mit viel Einsatz zum neuen Dorfplatz in Krautscheid

(Krautscheid) Erst nahmen die Bürger Krautscheids den Umzug ihres maroden Spielplatzes selber in die Hand, nun haben sie ein neues Projekt in Angriff genommen: Ein neuer Dorfplatz soll auf dem verwaisten Gelände entstehen.

15.02.2017
Frank Auffenberg
Krautscheid Getobt wurde schon seit vielen Jahren nicht mehr auf dem ehemaligen Spielplatz an der Krautscheider Dorfstraße. Nachdem eine Bürgerinitiative vor zweieinhalb Jahren in der Schildwachstraße mit viel Eigeneinsatz ein neues Gelände für die Kleinen erschlossen hat, wurde die Fläche neben dem Feuerwehrhaus vorerst nicht mehr genutzt. "Sie lag brach und musste ganz neu erschlossen werden", sagt Ortsbürgermeister Peter Pusch. Keine leichte Aufgabe angesichts chronisch klammer Kassen, doch wie bereits 2014 beim Spielplatzumzug haben die Krautscheider kurzerhand die Initiative ergriffen und arbeiten mit vereinten Kräften am Neuaufbau eines Dorfplatzes.

"Wir haben im Sommer angefangen, die Fläche wieder herzurichten", sagt Pusch. Im Ortsgemeinderat sei die Idee dazu aufgekommen. Ratsmitglied Thomas Loskyll habe sich schließlich dazu bereit erklärt, die Organisation zu übernehmen. In einem ersten Schritt bewarb man sich mit dem Vorhaben bei einem Förderprogramm eines großen Essener Energiekonzerns. "Dort wurden wir tatsächlich aufgenommen und bekamen 2000 Euro für den Umbau ", sagt Loskyll. Bei Nachbarn und Bekannten habe er dann die Werbetrommel gerührt, um helfende Hände zu finden. "Das hat glücklicherweise geklappt." Nachdem ein Bauunternehmen nötige Aushubarbeiten erledigt hatte, konnten Loskyll und seine ehrenamtlichen Helfer selber loslegen. An bisher fünf Samstagen packten sie kräftig an.

"Der Platz ist neu befestigt und mit Schotter aufgefüllt. Die Randsteine sind verlegt. Wenn das Wetter wieder mitspielt, soll es mit dem Pflaster weitergehen", sagt er. Auch eine angrenzende Schuppenwand müsse noch in Teilen neu verputzt werden, sagt Loskyll. "Das Niveau des Platzes liegt etwas tiefer als bisher, ein schmaler Streifen Putz fehlt nun, und auch ein kleiner Zaun sollte noch aufgebaut werden."

Die Arbeiten ruhten allerdings nicht allein wegen der Witterung, räumt der Ortsbürgermeister ein. "Wir müssen auch die Finanzen im Blick behalten. Es fehlt noch einiges, damit wir den Dorfplatz so herrichten können, wie wir uns das vorstellen", sagt er. Bei verschiedenen Fördereinrichtungen seien Anträge gestellt. "Bis aber nicht alles in trockenen Tüchern ist, sollten wir einen Schritt langsamer gehen." Er ist aber zuversichtlich, dass der Dorfplatz noch in diesem Jahr fertig wird.

Loskyll hofft auf eine Einweihung im Sommer: "Geplant ist, eine kleine Feuerstelle aus Bruchsteinen einzurichten und einen Edelstahlgrill aufzubauen. Es wäre natürlich toll, wenn der im Sommer gleich genutzt werden könnte."
Pusch und Loskyll laden jeden dazu ein, demnächst wieder mit anzupacken. "Weitere Helfer können wir immer gebrauchen und vielleicht finden sich ja auch noch private Spender, die den Dorfplatz mitfinanzieren möchten", sagt der Ortsbürgermeister.
Weitere Informationen im Internet unter www.krautscheid.com
MIT VIEL EIGENEINSATZ ZUM NEUEN SPIELPLATZ
 
Extra
Vor knapp zehn Jahren begannen Krautscheider Bürger mit der Planung eines neuen Spielplatzes. Die Kommune konnte allerdings wegen der damals schlechten Haushaltslage nicht helfen. Man begann Spenden zu sammeln und fand 2011 ein von Privat zur Verfügung gestelltes Grundstück. Für etwa 10 000 Euro konnte bis 2014 ein neuer Spielplatz eingerichtet werden.

 

Empfehlungen

Kommentare