region/pruem

Regisseur Edgar Reitz erhält den Werner-Blindert-Preis des Geschichtsvereins Prüm

Leistung auf historischem Gebiet:

(Prüm) Der Regisseur Edgar Reitz aus Morbach im Hunsrück erhält am Freitag, 2. September, den Werner-Blindert-Preis des Geschichtsvereins Prümer Land. Reitz ist besonders bekannt geworden durch seinen Spielfilmzyklus "Heimat - eine Deutsche Chronik".

20.08.2016
Prüm. Ehrung für einen großen deutschen Regisseur: Edgar Reitz wird mit dem Werner-Blindert-Preis 2016 des Geschichtsvereins Prümer Land ausgezeichnet. Die Verleihung ist am Freitag, 2. September, um 19.30 Uhr in der Kapelle des Prümer Konvikts.
Auf dem Programm steht neben feierlicher Musik und der Laudatio auch ein Vortrag von Edgar Reitz. In der Kategorie "Geschichte überregional" wird der Preis vom Geschichtsverein an bekannte Persönlichkeiten verliehen, als Anerkennung für deren herausragende Leistungen auf historischem Gebiet oder für deren Verdienste um das Geschichtsbewusstsein der Bürger.
Der Spielfilmzyklus "Heimat. Eine deutsche Chronik" ist eines der herausragenden Film- und Fernsehwerke des 20. Jahrhunderts. Der aus dem Hunsrück stammende Regisseur Reitz, teilt der Geschichtzsverein mit, "hat mit seinem Schaffen Filmgeschichte geschrieben". Durch sein Hauptwerk, die Heimat-Trilogie, habe er ein Stück Geschichte in bewegten und bewegenden Bildern nachvollziehbar gemacht. Millionen von Zuschauern haben die Reihe gesehen. Mit dem zuletzt erschienenen Film "Die andere Heimat - Chronik einer Sehnsucht" erreichte Reitz erneut ein großes Publikum und erhielt dafür den Deutschen Filmpreis. Seine Filme prägten Generationen. Seine Dokumentation der Geschichte setzte Maßstäbe.
Der Werner-Blindert-Preis ist mit 1000 Euro dotiert und wird von der Kreissparkasse Bitburg-Prüm gestiftet. Der Eintritt ist frei, alle Bürger sind zur Verleihung eingeladen. red

Empfehlungen

Kommentare