region/pruem

Wildunfall auf der L20 am schwarzen Mann - Vier Menschen bleiben unverletzt

(Prüm) Weil ein Reh unvermittelt auf die L20 nahe des schwarzen Mannes gesprungen ist, hat sich ein Auto dort überschlagen. Die vier Mitfahrer wurden nicht verletzt.

08.10.2017
Auf der L 20, auf dem schwarzen Mann, hat sich in Höhe der ehemaligen Radarstation ein Verkehrsunfall ereignet. Ein Autofahrer fuhr am Samstagvormittag mit drei weiteren Insassen in Richtung Ormont, als plötzlich ein Reh vor das Fahrzeug lief.

Der Fahrer musste ausweichen und kam mit seinem Auto ins Schleudern. Er kam von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Das Fahrzeug blieb auf dem Dach liegen und wurde stark beschädigt.

Alle vier Insassen konnten sich aus dem Fahrzeug befreien. Es wurde niemand bei dem Verkehrsunfall verletzt.

Im Zeitraum vom 1. bis 7. Oktober 2017 kam es im Bereich der Polizei Prüm bereits zu 15 Verkehrsunfällen mit Wild. Im gesamten September waren es 59 Unfälle dieser Art.