region/rlp

Gefangener des Mittelalters: Löwenherz-Schau in Speyer

(Speyer (dpa/lrs)) Vielen gilt er als Inbegriff des edlen Ritters, aber er schreckte vor blutigen Massakern nicht zurück und war auch ziemlich eitel: Richard Löwenherz (1157-1199), König von England, ist eine große Ausstellung gewidmet, die am kommenden Sonntag im Historischen

14.09.2017

Museum der Pfalz in Speyer eröffnet wird. Nach Angaben von Museumschef Alexander Schubert gibt es «kein vergleichbares Vorgängerprojekt» für die in vier Jahren erarbeitete Schau.

Sie beleuchtet nicht nur den Werdegang und den Kreuzzug des Herrschers, sondern auch seine Gefangennahme auf dem Rückweg nach England und seine Inhaftierung unter anderem auf dem Gebiet des heutigen Rheinland-Pfalz und Elsass. «Richard Löwenherz ist der berühmteste Gefangene des Mittelalters», sagte Schubert bei der Vorstellung der Schau «Richard Löwenherz. König - Ritter - Gefangener» am Donnerstag. 15 Monate verbrachte der Herrscher am Oberrhein, unter anderem auf der Burg Trifels in der Pfalz, bevor er gegen das damals unfassbar hohe Lösegeld von 100 000 Mark freikam.

Um diese Zeit im Leben einer «der faszinierendsten Gestalten des Mittelalters» (Schubert) nachzuzeichnen, hat das Museum mehr als 180 Exponate zusammengetragen, unter anderem von der amtierenden englischen Königin. Es sind Handschriften, Kästchen, Waffen und Statuen. «Eines der Leitmotive ist die Auseinandersetzung mit dem ganz besonderen Mythos, der Richard Löwenherz begleitete», sagte Kuratorin Sabine Kaufmann.