region/rlp

Schnee und Glätte sorgen für Unfälle in Rheinland-Pfalz

(Mainz/Trier/Prüm) Der neuerliche Wintereinbruch hat in Teilen von Rheinland-Pfalz für mehrere Unfälle gesorgt. Bis zum Freitag seien auch bei Trier und in der Eifel rund 15 witterungsbedingte Unfälle gemeldet worden, teilte die Polizei mit. Dossier zum Thema: Topthemen

15.01.2016
dpa
Wie die Polizei am Freitag mitteilte, verlor eine 18-jährige Fahranfängerin in Dreikirchen im Westerwaldkreis die Kontrolle über ihr Auto und verletzte sich leicht. Die Geschwindigkeit war nach Polizeiangaben nicht der Witterung angepasst. Im Landkreis Südwestpfalz sowie in den Städten Pirmasens und Zweibrücken sorgten die glatten Straßen für Behinderungen im Berufsverkehr. Insgesamt kam es zu 14 Glätteunfällen mit einem Gesamtschaden von mindestens 30 000 Euro, wie die Polizei Westpfalz bekanntgab. Verletzt wurde niemand. In Zweibrücken rutschten zwei unbesetzte Schulbusse in einen Graben. Sie konnten nach der Bergung weiterfahren. Die Polizei warnte zudem vor Eisplatten, die von Lastwagen fallen könnten. Wasser auf Planen könne nachts schnell frieren. (dpa)

Bei Nimshuscheid im Eifelkreis Bitburg-Prüm geriet ein Fahrer am frühen Freitagmorgen gegen 7 Uhr auf glatter Fahrbahn ins Schleudern geraten und gegen die Schutzplanke geprallt. Weitere Fahrzeuge waren nicht an dem Unfall beteiligt. Nach Auskunft der Prümer Polizei zog er sich dabei leichte Verletzungen zu. Der plötzliche Wintereinbruch hatte am Donnerstag viele Autofahrer überrascht. Besonders im Dienstbezirk der Polizei Prüm kam viel vom Himmel. Die Beamten registrierten binnen kurzer Zeit mehr als zehn Unfälle. Die meisten, sagt Hauptkommissar Gerhard Kauth, seien glimpflich verlaufen und resultierten in Blechschäden. Auf der L1 bei Radscheid geriet eine junge Mutter, unterwegs mit ihrem Baby im Auto, in den Graben. Feuerwehr und DRK befreiten die Insassen aus dem Auto und den Wagen aus dem Graben. Frau und Kind wurden leicht verletzt und zur Beobachtung ins Krankenhaus Prüm gebracht. Auf vielen Straßen, darunter die B51 bei Olzheim, die B265 zwischen Prüm und Losheim und die B410 bei Lünebach, stand der Verkehr zeitweise still. (fpl/eib)

Im Hochwald kam am Freitagmorgen eine Autofahrerin auf der schneeglatten L148 zwischen Hinzert-Pölert und Beuren mit ihrem Fahrzeug ins Schleudern und prallte gegen ein Verkehrszeichen, Sachschaden 4000 Euro. Zwei Stunden später kam bei Osburg ein LKW aus Litauen von der Fahrbahn der L151 ab, die Straße war am Unfallort verweht, es herrschte starker Wind, wie die Polizei mitteilt. Der Fahrer blieb unverletzt, der Sachschaden beträgt 30.000 Euro.(red)

 

Empfehlungen

Kommentare