/dossier/default
aus unserem Archiv vom 11. Dezember 2012
Kommentare: Kommentare zeigen Ort: Trier Drucken

Die Oma darf Geld fordern, der Staat nicht

Unsere Berichterstattung über die hohen Kosten der Pflege dürfte neben Betroffenen auch deren Enkeln Sorgen bereitet haben. Zu ihrer Beruhigung: Stefan Spies vom Sozialamt Trier-Saarburg weist darauf hin, dass Enkel ihren Großeltern gegenüber zwar zum Unterhalt verpflichtet sind.
Mehr zum Thema finden Sie hier: Pflege
Podcast
Fotostrecke
Die Großeltern selbst könnten also Geld von ihnen verlangen. Der Staat jedoch darf dies - anders als im Falle der Kinder - nicht. Kinder von Pflegebedürftigen, die nicht ohne staatliche Hilfe für die Kosten aufkommen können, dürfen derzeit mindestens 1500 Euro für sich behalten - und nicht wie berichtet 1400 Euro. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen. 2013 steigt der Selbstbehalt auf 1600 Euro an. kah

 



Inhalt teilen:
Kurz-URL:




Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren


Kommentare via facebook



Anzeige
3373395
Die Oma darf Geld fordern, der Staat nicht
Die Oma darf Geld fordern, der Staat nicht
Unsere Berichterstattung über die hohen Kosten der Pflege dürfte neben Betroffenen auch deren Enkeln Sorgen bereitet haben. Zu ihrer Beruhigung: Stefan Spies vom Sozialamt Trier-Saarburg weist darauf hin, dass Enkel ihren Großeltern gegenüber zwar zum Unterhalt verpflichtet sind.
http://www.volksfreund.de/3373395
1355254500
Trier, Serie
Heute im Trierischen Volksfreund

  • Heute im Trierischen Volksfreund
  • Anzeige
  • Anzeige
  • Anzeige
  • Anzeige
  • Wetter
  • Anzeige
  • Anzeige
  • Anzeige