region/saarburg

Drogengärtner in Untersuchungshaft: Cannabispflanzen in Wellen entdeckt

(Wellen) Trier-Saarburger Pärchen soll Cannabispflanzen im Gewächshaus gezüchtet haben. Kein Einzelfall - und längst nicht der spektakulärste Fund.

30.09.2017
Rolf Seydewitz
Ungewöhnlicher Drogenfund der Saarburger Polizei: Im Hinterhof eines Anwesens in der Ortsmitte von Wellen (Kreis Trier-Saarburg) haben Ermittler diese Woche ein Gewächshaus voller Cannabispflanzen entdeckt. Im Innenhof des Gebäudes standen weitere, über zwei Meter hohe Cannabispflanzen. Drogenexperten schätzten den potenziellen Verkaufswert des Rauschgifts auf mindestens 10 000 Euro.
Gegen das in dem Haus lebende Pärchen, einen 40 Jahre alten Mann und seine sechs Jahre ältere Lebensgefährtin, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.
Der polizeibekannte Mann, der nach Ermittlerangaben offenbar über den "grünen Daumen bei der Pfanzenaufzucht verfüge", wurde dem Haftrichter vorgeführt. Er sitzt inzwischen in Untersuchungshaft.
An der Durchsuchung des Anwesens waren neben der Polizei Saarburg auch Beamte der Trierer Kriminaldirektion und ein Drogenspürhund beteiligt. Das sichergestellte Cannabis wird vernichtet. Nach Angaben der Beschuldigten war das Rauschgift für den Eigenbedarf bestimmt.
Kein Einzelfall: In der Region Trier werden immer wieder kleinere und größere Cannabisplantagen entdeckt. Vor einem Jahr wurde in Wittlich ein 28-jähriger Mann festgenommen, der in seiner Wohnung eine sogenannte Cannabis-Indooranlage mit 70 erntereifen Pflanzen betrieb. Im November 2014 ließen Rauschgift-Ermittler in der Vulkaneifel eine professionell betriebene Cannabisplantage mit 854 Pflanzen auffliegen. Der Zoll schätzte den Straßenverkaufswert damals auf 150 000 Euro.
Die bis dato größte Anlage in Rheinland-Pfalz entdeckten Drogenfahnder im August 2005 auf dem Bitburger Flugplatz. Ein Ehepaar aus Aachen hatte in zwei angemieteten Flugzeughangars im Auftrag eines 36-jährigen Niederländers 10 000 Pflanzen angebaut. Das Trio wurde später vom Trierer Landgericht zu mehrjährigen Gefängnisstrafen verurteilt.
2008 wurde in einer Scheune in Großlangenfeld (Eifelkreis Bitburg-Prüm) an Heiligabend eine Plantage mit rund 2000 Cannabispflanzen entdeckt. Eine 46-jährige Frau wurde festgenommen, als sie gerade dabei war, ihren Weihnachtsbaum aufzustellen.