region/trier

Der rote Faden in einer kunterbunten Welt

Keine Chance fürs triste Einerlei: Rot-Weiß Ehrang reist mit dem Publikum in ferne Länder

(Trier) Ein Prinzenpaar aus Südafrika, eine getanzte Reise um die Welt, Safari-Touristen und Männer in Frauenkleidern - das sind nur einige der Programmpunkte der fünfstündigen Sitzung in Ehrang gewesen.

30.01.2017
Karin Pütz
Trier. Eine Reise nach Afrika ist ja in Ordnung, aber ein Ausflug ans Kap der Guten Hoffnung? Lieber nicht, meint eine der beiden Touristinnen (Hedi Melchior und Anja Lohmer) in der Ehranger Bütt: "Nachher bin ich schwanger!" Der nächste Lacher folgt: "Wenn ich mit deinem Mann schlafe, sind wir dann eigentlich verwandt?" "Nee, dann sind wir quitt!" Der Schlagabtausch der beiden kommt beim Publikum gut an.
 

Nachwuchs in der Bütt


Im ausverkauften Bürgerhaus lautet das Motto: "Loast ies feiern, de Welt ass rund, Ehriker Foasenicht kunterbunt!" Neben den fest etablierten Büttenrednern (Alois Tonner und Oliver Irmen), die zum jährlichen Repertoire gehören und routiniert über das Dorf- und Weltgeschehen herziehen, hat auch der Nachwuchs seinen Platz: Die zehnjährige Cäcilia Puel steht zum ersten Mal in der Bütt - zusammen mit ihrer Oma (Helga Puel) plaudert sie aus dem Nähkästchen des Familienalltags und trifft den Geschmack des Publikums. Ehrangs Ortsvorsteher und "Vereinsminister h. c." der KG Rot-Weiß, Thiébaut Puel, ist sichtlich stolz auf seine Enkelin.
Immer auf der Bühne präsent: das wohl exotischste Prinzenpaar der Region. Charnae I. und Andrew I. kommen aus Südafrika (der TV berichtete mehrfach). Zwar hat die 24-jährige Prinzessin kaum eine Chance, der auf Ehranger Platt vorgetragenen Büttenrede inhaltlich zu folgen, aber sie versteht Spaß. Der Tänzer mit Baströckchen und Knochenkette (Stefan Melchior) ist politisch natürlich nicht korrekt - beim Karneval in Ehrang jedoch zeigen die südafrikanischen Hoheiten Sinn für Humor beim Spiel mit den Klischees.
Mit Uschi Irmen absolvieren sie sogar einen Jodelkurs und erhalten anschließend ein Diplom. Der rote Faden ist bei den "Ehrikern" gut erkennbar - es geht um eine bunte Welt. Auch beim Showtanz der großen Garde reisen die Tänzerinnen unter der Leitung von Kerstin Gitzinger musikalisch um die Erde und setzen das Thema des Abends elegant um. Indien, Griechenland und natürlich Afrika sind einige der Ziele, die sie tanzend besuchen. Beim Männerballett ist der rote Faden lediglich Bestandteil der Kostüme - schließlich sind sie "die roten Chaoten". Mit ihrer Mischung aus "Sister Act" und "James Bond" zeigen sie den Zuschauern, dass Beinarbeit nicht nur beim Fußball eine herausragende Bedeutung hat.
Schlusspunkt der Veranstaltung bildet die Band Fun 2.0, die mit rockigen Karnevalsklassikern dafür sorgt, dass es niemanden mehr auf den Stühlen hält. "Racken bis der Letzte fällt" singen sie zur Melodie von "Rockin’ all over the world".
Nach gut fünf Stunden endet der offizielle Teil der Sitzung, und in der Sektbar dürfte hier und da jemand festgestellt haben: Die Welt ist nicht nur bunt und rund, sie dreht sich auch!

Die weiteren Akteure:
Sitzungspräsident: Stefan Thiel
Lothar Pelzer, Wolfgang Audersik, Jana Irmen, Roland Grundheber, David
Jugendgarde (Trainerin: Nadine Lamberty), Kindergarde (Trainerin: Nadine Lamberty), Movingstars (Trainerin: Dominik Lorscheter)

Weitere Termine:
2. Sitzung: 11. Februar ab 19.11 Uhr
Seniorensitzung: 12. Februar ab 14.11 Uhr
Bunter Abend: 25. Februar
jeweils im Bürgerhaus Ehrang
Rosenmontagszug: 27 Februar um 14.11 Uhr, anschließend ab etwa 16 Uhr: "Halli-Galli"

Weitere Fotos gibt es in einer Bilderstrecke im Internet zu sehen unter
volksfreund.de/fastnacht
Extra
Spruch des Abends in der Bütt von Hedi und Anja: "Ich habe ein Buch bekommen: Die Technik der Liebe! Aber was nützt mir die beste Technik, wenn das Werkzeug fehlt?" kap