region/trier

Live-Ticker: Rund 25000 Besucher und 1300 Aktive bei Trierer Fastnachtsumzug

(Trier) Einen echten Jecken kann nichts erschrecken: Vom Regen ließen sich die nach Polizeischätzungen rund 25.000 Besucher des Trierer Nachtumzugs die gute Laune nicht verderben. Gegen 19 Uhr war der Umzug in der Neustraße gestartet, kurz vor 22 Uhr löste er sich an der Porta Nigra auf. Als Aktive im Zug dabei waren knapp 1300 Narren.

13.02.2016
Christiane Wolff


Update 19.11 Uhr: Spaß ist, was ihr draus macht! Geht doch: pünktlich zum Zugbeginn hat sich die Neustraße gefüllt. Der Regen ist dünner geworden, die ersten Helau-Rufe schallen durchs Dunkle.


Update: Um 19.11 Uhr startet der Trierer Karnevalsumzug,

doch richtig viel los ist entlang der Zugstrecke noch nicht. In der Neustraße, wo der Zug startet, ist kaum mehr los als an einem normalen Samstag. Vereinzelt erst stehen Narren am Straßenrand, und von denen sind nicht gerade viele verkleidet. Einige haben sich zumindest Lichterketten umgewickelt – schließlich ist der Umzug nicht nur wegen des ungewöhnlichen Datums mitten in der Fastenzeit eine Premiere. Erstmals ist der Trierer Karnevalszug ein Nachtumzug im Dunklen.

Auch ein Blick auf die Internet-Übersicht der Trierer Parkhäuser lässt nicht gerade auf viele Besucher schließen: Im Hauptmarkt-nahen City-Parkhaus gibt es noch gut 500 freie Parkplätze, im Basilika-Parkhaus sind es 370 und im Hauptmarkt-Parkhaus immerhin noch knapp 200. Aber was nicht ist, kann ja noch werden: Schließlich startet der Zug erst in einer knappen halben Stunde, und vorher lange im Regen zu stehen, macht ja auch keinen Spaß.

Es regnet sich ein zum Rosensamstagszug

Erst nieselte es nur, mittlerweile hat es sich eingeregnet. Auch die Temperaturen sind mit etwa 6 Grad Celsius nicht gerade einladend. "Aber mit dem Wetter können wir umgehen, so war die Witterung schon häufig bei den Karnevalsumzügen", sagt Andreas Peters, Präsident der Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval (ATK). Seit dem frühen Nachmittag begleitet er auf dem Hauptmarkt die letzten Aufbauarbeiten für den Umzug, der um 19.11 Uhr in der Saarstraße startet. Tribüne, Getränke- und Imbissstände sind seid Rosenmontag zum größten Teil stehengeblieben, nur letzte Nacharbeiten sind noch notwendig. Ab 15.30 Uhr werden die Eisengitter, die die Zugstrecke links und rechts durch die Fußgängerzone von den Zuschauern absperren, aufgebaut.

In den Läden entlang der Fleischstraße läuft der Betrieb wie gewohnt. "Es ist eher mehr los als an anderen Tagen", sagt eine Filialleiterin. Die großen Kaufhäuser, die sonst teilweise bis 20 Uhr geöffnet haben, haben Schilder an ihren Türen aufgehängt: Wegen des Faschingsumzug schließen wir heute schon um 19 Uhr" , steht darauf. Viele kleinere Läden haben auch sonst ohnehin nur bis 19 Uhr geöffnet. "Bei uns läuft also alles wie sonst", sagt eine Verkäuferin in einem Schuhgeschäft.

ATK-Chef Peters ist zuversichtlich: "Ich bin überzeugt, dass es ein schöner Umzug wird." Dass es wegen der Fastenzeit weniger Kamelle gibt, steht offenbar nicht zu befürchten: "Uns hat kein Teilnehmer gesagt, dass sie keine Bonbons werfen wollen", sagt Peters. "Wer nichts Süßes in der Fastenzeit essen möchte, kann die Bonbons ja bis Ostern wegschließen oder gar nicht erst sammeln - jeder wie er will." Der Trierer Rosenmontagszug war auf den heutigen Samstag verlegt worden, weil am Montag mit schweren Sturmböen gerechnet werden musste und des Zug deswegen abgesagt worden war. Ein erstes Fazit, wie der Rosensamstagszug gelaufen ist, wollen Stadt, Polizei und die ATK um 22 Uhr in einem kleinen Pressegespräch ziehen. Die Polizei hatte angekündigt, mit vielen Beamten unterwegs zu sein und die neuralgischen Punkte Hauptmarkt und Trevirispassage per Videokameras zu überwachen. Auch die Rettungskräfte sind mit zusätzlichem Personal im Einsatz.

Alle Infos: Wenn der Rosenmontagszug am Samstagabend geht -1276 Narren ziehen durch die Altstadt
 

Empfehlungen

Kommentare