region/trier

Ab Montag droht Stau auf der A 602 - Fahrbahn wird saniert

(Trier) Während der Fahrbahnsanierung ab Montag, 19. Juni, ist die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Trier und Trier-Ehrang zeitweise nur einspurig befahrbar. Pendler haben dennoch Grund zur Freude.

17.06.2017
Trier (cus) Im Abschnitt der A 602 zwischen der Anschlussstelle Trier-Ehrang und der Anschlussstelle Trier (Verteilerkreis Nord) wird die Fahrbahn in Fahrtrichtung Trier auf 3,5 Kilometern Länge und in Fahrtrichtung Schweich auf zwei Kilometern saniert. Die Arbeiten beginnen am Montag, 19. Juni, und dauern - durchgängig gutes Wetter vorausgesetzt - etwa zwei Wochen.
Da abschnittsweise eine Fahrspur gesperrt werden muss, drohen immer wieder lange Rückstaus. Doch es gibt einen Lichtblick für Pendler: Während der Hauptberufsverkehrszeiten werden morgens in Fahrtrichtung Trier (stadteinwärts) und abends aus Fahrtrichtung Trier (stadtauswärts) die Fahrbahnen wieder freigegeben, damit der Verkehr zügig abfließen kann.
Die Fahrbahnbeläge werden im DSK-Verfahren eingebaut (dünne Asphaltdeckschichten in Kaltbauweise). Zunächst wird die Fahrbahnmarkierung abgefräst. Bei Bedarf wird in einem gesonderten Arbeitsgang der alte Fahrbahnbelag feingefräst. Danach folgt der Einbau der ersten Lage DSK. Im dritten Arbeitsschritt wird dann die obere Schicht DSK aufgebracht. Da der Belag sehr splittreich ist, wird nach jedem Schichteinbau und vor der Freigabe des Verkehrs die Fahrbahn abgekehrt, um den überschüssigen Splitt zu beseitigen.
Zwischen den Arbeitsschritten wird der Verkehr jeweils wieder freigegeben mit Beschränkungen auf Tempo 60 oder 80.
Ein Sprecher des Autobahnamts appelliert an die Autofahrer, sich von den Bautätigkeiten nicht ablenken zu lassen, sondern sich auf den Verkehr zu konzentrieren.