region/trier

Angriff auf Prostituierte in Trier-West: Polizei veröffentlicht Bilder der Überwachungskamera

(Trier) Nach dem Angriff auf eine 34-Jährige im Trierer Eros-Center sucht die Polizei mit den Bildern einer Überwachungskamera nach dem Täter. Der Unbekannte wird verdächtigt, am Sonntagmorgen eine Prostituierte misshandelt zu haben. Die Frau wurde so schwer verletzt, dass sie erst Tage nach der Tat im Krankenhaus von der Polizei befragt werden konnte.

14.02.2014
Redaktion
Wer kennt diesen Mann? Die Bilder zeigen einen 20 bis 25-Jährigen, der verdächtigt wird, am Sonntagmorgen, 9. Februar, eine Prostituierte im Eros-Center in Trier-West brutal misshandelt zu haben. Er griff die Frau laut Polizei unvermittelt und ohne Vorwarnung an, schlug mehrfach auf sie ein und schlug ihren Kopf gegen eine Wand. Die Frau erlitt massive Kopfverletzungen und Kieferbrüche. Ihre Verletzungen waren so schwer, dass sie erst am Dienstag zur Tat vernommen werden konnte. 

Der Mann suchte das Bordell in der Luxemburger Straße in Trier-West am frühen Sonntagmorgen auf. Vor der Tat hatte er einvernehmlichen Sex mit der 34-Jährigen. 

Als der Freier das Zimmer anschließend verlassen sollte, griff er laut Polizei die Prostituierte an. Die Frau befindet sich seither in stationärer Behandlung. 
 
Sie beschreibt den Täter wie folgt: 20 bis 25 Jahre alt, ca. 1,70 m groß und schlank. Er hat kurze dunkle Haare, einen dunklen dünnen Wangenbart und dunkle Augen. Der Mann sprach deutsch, könnte aber durchaus ausländischer Herkunft sein. Bekleidet war der Täter mit einem blauen Hemd, Blue Jeans und Sneakers.

Das Fachkommissariat 2 der Kriminalinspektion Trier, das sich unter anderem mit  Gewaltdelikten gegen Frauen und Kinder befasst, hat die Ermittlungen übernommen. Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise: Der Mann habe sich am Sonntag mindestens zwischen 6 Uhr und 6.20 Uhr in der Luxemburger Straße aufgehalten. Derzeit ist nicht bekannt, ob er mit einem Auto unterwegs war. 

Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0651/9779-2290 oder über das so genannte Vertrauenstelefon ( 0152/28854968) entgegen.

Empfehlungen

Kommentare