region/trier

Designmarkt in Trier: Schmuck nicht aus dem Juweliergeschäft

Designmarkt im Brunnenhof - FH-Studenten und -Absolventen stellen Kreationen aus

(Trier) Ausgefallene Broschen, filigrane Ketten und markante Ringe: Die aktuelle Sonderausstellung "Zierrat/Sieraad" im Stadtmuseum Simeonstift zeigt außergewöhnlichen Künstlerschmuck von Pablo Picasso bis Cindy Sherman. Auch außerhalb des Museums gibt es Schmuck zu bewundern: am Samstag, 14. Juli, beim "Jungen Designmarkt" im Brunnenhof.

12.07.2012
Trier. Studentinnen und Absolventinnen des Studiengangs Edelstein- und Schmuckdesign der Trierer Fachhochschule/Campus Idar-Oberstein holen die Ausstellung "Zierrat/Sieraad" aus dem Museum Simeonstift in den Brunnenhof. Dort präsentieren sie ihre Kreationen am Samstag, 14. Juli, von 10 bis 17 Uhr und bieten sie zum Verkauf an.
Die Fachhochschule bildet seit 25 Jahren Schmuckgestalter aus; der Campus in Idar-Oberstein genießt auch überregional einen exzellenten Ruf. In der Edelsteinstadt lernen die Nachwuchsdesigner, eine eigene Handschrift im Umgang mit dem Material zu entwickeln. Beim "Jungen Designmarkt" präsentieren preisgekrönte Studentinnen und Absolventinnen die Ergebnisse ihrer Arbeit: Unikate aus ganz unterschiedlichen Stilrichtungen, von klassisch-tragbar bis ausgefallen.

Samstags mit Simeon


Für Eltern, die ihre Kinder während des Designmarktes kreativ beschäftigt wissen wollen, steht mit dem neuen Museumsangebot "Samstags bei Simeon" eine Betreuung bereit. Kinder ab fünf Jahren können sich hier jeden Samstag von 10 bis 12 Uhr kreativ austoben - am 14. Juli zum Thema Schmuck. Kosten: fünf Euro pro Kind (inklusive Materialkosten). Der Eintritt zum Designmarkt ist frei. red

 

Empfehlungen

Kommentare