region/trier

Designmesse zieht die Massen an

Die erste Trierer Designmesse "Designers Inc." in der Tufa Trier war ein voller Erfolg. Junge Designer aus ganz Deutschland haben ihre individuellen Kreationen aus den Bereichen Mode, Accessoires, Schmuck, Wohnen und Spielzeug angeboten und stießen damit auf großes Publikumsinteresse.

09.05.2010
Trier. (ae) "Ich finde, es ist total interessant, so ein Angebot hat hier in Trier gefehlt." Wie Luise Schwab, die mit regem Interesse textiles Spielzeug in Augenschein nimmt, äußern sich viele Besucher von "Designers Inc.", der ersten vom Trierer Label "Fräulein Prusselise" initiierten Trierer Designmesse.
 
"Endlich mal individuelle Sachen" oder "ein guter Mix" loben sie angesichts einer Palette von originellen, witzigen oder edlen Produkten, die es in dieser Auswahl und Vielfalt in Trier bisher nirgends an einem Platz zu kaufen gab. Umhängetaschen aus Krawatten oder Sperrholz, schmeichelnde Designerkleider, Glasobjekte für Haus und Garten, bedruckte T-Shirts, Handyhüllen aus 70er Jahre-Stoffen, Handpuppen und Haarreifen, Hörbücher und jede Menge individueller Schmuck - all das bieten 25 Designer aus ganz Deutschland im ersten Obergeschoss der Tufa in ungezwungener, bunter Marktatmosphäre an.
 
Schon am Samstag ist es teilweise so brechend voll, dass der Blick auf die Stände schwer fällt. Am Abend sind die Initiatorinnen Julia Schwab und Kathrin Greve bereits ausgesprochen zufrieden: "Die Resonanz war sehr gut, das Publikum gut gemischt. Es kamen auch reifere Altersgruppen, die wir hier nicht so erwartet hätten." Das Besucherecho sei mit dem Tenor "hier ist für jeden was dabei" und "nächstes Jahr nochmal" durchweg positiv ausgefallen.
 
Auch bei den Ausstellern überwiegt Lob: "Ich bin überrascht, wie viele Leute hier vorbeikommen", sagt Sandra Wersand-Quell von "Qreations" aus Luxemburg. Sie präsentiert ihre erst eineinhalb Monate junge Idee, Fingerabdrücke auf Schmuck zu verewigen und trifft auf große Akzeptanz. Bei "Drunter und Drüber", einem Zusammenschluss Kreativer aus der Region Trier, ist die Stimmung ebenfalls gut: "Alle unserer Produkte sind gut angekommen", berichtet Annette Schwaller, die selbst Taschen aus Holz anfertigt.
 
Unter den Interessenten seien auch Wiederverkäufer aus Luxemburg gewesen: "Vielleicht haben wir gerade gute Kontakte geknüpft, man wird sehen." Auch die Initiatorinnen Julia Schwab und Kathrin Greve selbst bilanzieren: "Für uns hat es sich gelohnt". Für sie steht fest, dass es eine Neuauflage des Designmarktes im nächsten Jahr geben soll. Das sei sehr zu begrüßen, meint eine Kundin: "Trier mit seiner FH für Design ist doch ein guter Ort für sowas."