region/trier

Eine Woche aktiv für Trier

Wie soziale Einrichtungen vom Engagement einheimischer Firmen profitieren

(Trier) Die Wirtschaft engagiert sich tatkräftig ehrenamtlich in sozialen Projekten: Wie gut das funktionieren kann, zeigt die Engagementwoche von "Trier aktiv im Team".

05.10.2015
Katharina Hahn
Trier. Die Mitarbeiter der Firma GKN Driveline und der Schlosserei Pohlmüller bauen eine Lagermöglichkeit für die Gelben Säcke der Kita St. Paulin. GKN-Ausbildungsleiter Rainer Wagner ist begeistert von "Trier aktiv im Team". "Es macht einfach Spaß, sich in Trier und für Trier zu engagieren. Die Dankbarkeit der Kinder motiviert noch zusätzlich." Auch Kita-Leiterin Rita Braun ist froh: "Wir könnten solche Projekte aus eigener Kraft gar nicht realisieren."

Bereits zum achten Mal im Einsatz


Die Engagementwoche, kurz TAT, läuft seit gestern zum achten Mal. Dabei werden Unternehmen und soziale Einrichtungen oder Vereine zusammengeführt. Gemeinsam verwirklichen sie bis zum 9. Oktober je ein Projekt zugunsten einer sozialen Einrichtung. 34 Unternehmen machen mit (siehe Extra). Getragen wird TAT von der Lokalen Agenda 21, der Ehrenamtsagentur Trier, der Bitburger Braugruppe und der Agentur Content Marketing Star.
Oberbürgermeister Wolfram Leibe ist Schirmherr von TAT. Er hebt den kontinuierlichen Einsatz von einigen Unternehmen hervor, die sich schon zum siebten oder achten Mal engagieren, und er ermuntert auch für die kommenden Jahre zu einer regen Beteiligung.
Während die GKN-Mitarbeiter fleißig ihre Metallkonstruktion aufbauen, wird auch in der Ökumenischen Beratungsstelle für Flüchtlinge in der Dasbachstraße kräftig gewerkelt. Hier streichen Mitarbeiter der Firma Trierer Aufzugbau einen Raum mit Farben, die von der Firma Jupp’s Farbenscheune gestiftet werden. Gabi Bruckmann ist Grafikerin bei dem Architektur- und Grafikbüro atmosphere. Sie hat die Muster entworfen, die die Wände in Zukunft schmücken werden.
"Wir wollen einen Raum schaffen, mit dem sich die Leute hier auch identifizieren können", sagt Bruckmann. Dass dieses Vorhaben schon jetzt bestens gelingt, kann Oksana Vorona nur bestätigen. Die Sozialpädagogin sieht in der Aktion nicht nur einen Nutzen für ihre eigene Arbeit, sondern auch für die Flüchtlinge. "Der Raum ist jetzt so schön, hell und freundlich. Das gibt uns die Kraft weiterzumachen."
Charlotte Kleinwächter, Geschäftsführerin der Lokalen Agenda 21, ist überzeugt von dem Konzept. "Die unterschiedlichen Denk- und Arbeitsweisen von Wirtschaft und Sozialem können hier ein Stück weit zusammengebracht werden. Man kann einen Blick in die jeweils andere Welt werfen und so auf beiden Seiten etwas lernen." kha
Extra
Die diesjährige Engagement-Woche findet statt vom 5. bis 9. Oktober. Folgende Projekte werden von den Vereinen und ihren Unternehmenspartnern gestaltet: - Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von pro Familia werden von Trainern des Gesundheitsparks Trier bei der betrieblichen Gesundheitsförderung unterstützt. - Eine Firma aus Trier, die nicht genannt werden möchte, pflastert das Boulefeld des Hort im treffpunkt am weidengraben e.V. - Der Deutsche Kinderschutzbund e.V. Trier bekommt vom IT-Haus Unterstützung bei der Erstellung von Repräsentationsmaterial. - GKN Driveline baut für die Kita St. Martin einen Sichtschutz, für die Kita St. Paulin eine Lagermöglichkeit für Gelbe Säcke und für die Kita St. Peter in Trier-Ehrang eine Unterbringungsmöglichkeit für Gummistiefel. - Die Firma Content Marketing Star hilft in Verbindung mit dem Caritas-Verband ca. 15 Auszubildenden dabei, sich gegenüber Kunden und Arbeitgebern besser zu präsentieren. - Treffpunkt am Weidengraben e.V. gestaltet mit Unterstützung von Fußboden Haller den Mehrzweckraum. - Senioren des Seniorenzentrums Hildegard von Bingen und Schüler der Grundschule Ambrosius backen gemeinsam mit der Kochgruppe "Suppenhuhn" der Initiative "Bürger für Bürger" und ARGE Trierer Weihnachtsmarkt ein Lebkuchenhaus. - Beim SKF und dem "Haus für Kinder" wird in Zusammenarbeit mit Contact&Cooperation-Studentische Unternehmensberatung das Außengelände umgestaltet. Außerdem streicht das Unternehmen die Betreungsräume der Vereine "FaZIT" und "Familienzentrum in Trier" neu. - Der Yogaraum des Gesundheitsparks Trier erhält einen neuen Anstrich vom Maler Schwarz. - Die Bitburger Braugruppe und Quint Fleischwaren helfen mit bei der Dorfplatzverschönerung des Schammatdorfs. - Die Kita St. Katharina in Kernscheid bekommt in Kooperation mit Bürgerservice Trier GmbH eine neue Barfußfläche. - Ebenso hilft der Bürgerservice bei der Neugestaltung des Innenhofs der Grundschule Reichertsberg. - Die Kita St. Matthias darf sich am Ende der Woche über eine neue Sitzecke im Grünen freuen, bei deren Errichtung Apel Metallgestaltung mitwirkt. Die Fassade des Peter-Caesar-Hauses soll für den Verein "Starthilfe Trier" von den Unternehmen Maler Lenz und Gerüstbau Trierweiler neu gestrichen werden. - Das Außengelände der Martin Grundschule Trier wird vom Forstamt Trier und den Porta Workers erneuert. - Die Mitarbeiter vom DM-Drogeriemarkt in der Brotstraße, Kieser Training Trier und von "Auftrieb" bieten Frauen vom SKF und dem Café Haltepunkt einen Wohlfühltag mit Entspannungsworkshops und Make-up-Beratung. - Der Architekt Stefan Becker berät den Tierschutzverein Trier bezüglich einer kostengünstigen Renovierung von vier Hundehäusern. - Der Fliegerclub Region Trier bekommt einen Klarlack-Schutzanstrich der Malermeister Rading GmbH. - Content Marketing Star und Stephan Heinrich bieten den Frauen des SKF und des Hauses Maria Goretti ein Bewerbertraining. - Die Kita Spatennest e.V baut mit Unterstützung von Ladenbau Brand und Ulrich Zock einen Gummistiefelschrank. - Die Unternehmen Jupp’s Farbenscheune, atmosphere-trier und Trierer Aufzugbau Baasch&Didong gestalten gemeinsam den Eingangsbereich der Ökumenischen Beratungsstelle für Flüchtlinge in der Dasbachstraße um. - Die Mütter der Baby-&Krabbelstube Trier-Nord e.V. bekommen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Beautylounge Trier einen Wohlfühltag geboten. - Die Gartengestaltung des Familienzentrums fidibus e.V. übernehmen die EGP GmbH und der Landschaftsarchitekt Jörg Kaspari. - Der Förderverein des Seniorenzentrums der Barmherzigen Brüder und die Spardabank Trier finanzieren das Material für eine Umgestaltung des Außenbereichs des Seniorenzentrums. Geplant wurden die Umbaumaßnahmen vom Architekturbüro Becker und durchgeführt werden sie von der Firma Garten&Landschaftsbau Schneider und Alexander Nix von MenschWerk. - Die Krabbelstube Mäusenest e..V. gestaltet zusammen mit Herrn Grünewald von Palais e.V eine Teamzusammenführung. kha

 

Empfehlungen

Kommentare