region/trier

(Fotos/Videos) Respekt! Ein ganzer Saal voller Lichtblicke - Ehrenamtsgala in der Europahalle: Zwei Jahressieger, 200 Gewinner

(Trier) Aller guten Dinge sind in diesem Fall nicht nur drei. "Wir werden die Aktion Respekt! selbstverständlich weiterführen", kündigte Volksfreund-Geschäftsführer Thomas Marx bei der dritten TV-Ehrenamtsgala am Sonntag in der Europahalle Trier an. Die Würdigung von Menschen, die sich ehrenamtlich zum Wohl anderer betätigen, geht weiter.

23.01.2017
Roland Morgen
Der Unterschied zwischen Siegern und Gewinnern ist ganz klein. Gesiegt haben die, für die mehr als 4000 TV-Leser die meisten Stimmen abgegeben haben. Bei den Einzelpersonen sind das Stefan Gemmel, bei den Gruppen die Katholische Jugend Butzweiler. Dafür werden sie mit Preisen belohnt. Gemmel freut sich über eine einwöchige Reise an die Costa Dorada, die Jugendgruppe über 5000 Euro.

Doch gewonnen haben alle rund 200 geladenen Gäste, die am Sonntag auf Einladung des Volksfreunds in der Europahalle zusammengekommen sind. "Sie alle leisten einen unverzichtbaren Beitrag zu einer lebensfähigen und lebenswerten Gesellschaft", lobt Michaela Tholl, Leiterin des Bereichs Ehrenamtsentwicklung des Bistums Trier, in ihrem Grußwort und dankt für ein Engagement, das in Zeiten markiger und egozentrischer Parolen wie "America first!" und "Deutschland den Deutschen" wichtiger denn je ist. Auch sie macht keinen Unterschied zwischen Siegern und Gewinnern: "Ich blicke in den Saal und sehe lauter Lichtblicke."

Mehr zum Thema: So verlief die Respekt-Gala in der Trierer Europahalle (Liveticker zum Nachlesen)

Viele Ehrenamtler hängen ihre guten Taten nicht an die große Glocke. Doch das Motto "Tu Gutes und sprich darüber" müsse keinen schalen Beigeschmack haben, findet Thomas Marx. Der TV, dessen Geschäftsführer er ist, wolle deshalb auch weiterhin den "stillen Helden des Alltags", die sich für andere einbringen, ein Podium bieten.

Eines, das sich sehr bewährt hat. Die 2014 ins Leben gerufene Aktion Respekt! stellt auf der Basis von Leservorschlägen jeden Monat je drei engagierte Einzelpersonen und Gruppen vor. Die von den Leserinnen und Lesern gekürten 24 Monatssieger sind quasi Finalisten, werden noch einmal einzeln vorgestellt und mit einer Laudatio bedacht. Die Gala als Finale - da ist bis zum Schluss Hochspannung angesagt, denn erst ganz zum Schluss der mehr als vierstündigen Veranstaltung gibt Moderator Alexander Houben bekannt, wer noch einmal auf die Bühne darf - diesmal als Respekt!-Preisträger des Jahres.

Prominenteste Gratulantin ist, wie in den vorangegangenen Jahren, Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Für sie sei es Ehrensache, Menschen zu würdigen, die ihre Tatkraft, Kreativität und Zeit einbringen, um sich für Mitmenschen und für die Gesellschaft zu engagieren. Und sie tue das mit großem Stolz: Nahezu die Hälfte der über 14-jährigen Rheinland-Pfälzer - rund 1,7 Millionen - engagiere sich ehrenamtlich: "Rheinland-Pfalz nimmt damit den Spitzenplatz unter den Bundesländern ein!"

Novum bei der Respekt!-Gala Nummer drei: Gebärdendolmetscher "übersetzen" das gesprochene Wort - ein besonderer Service für die Delegation des Gehörlosen-Sportvereins Trier (Monatssieger Februar) mit Mehrwert für alle anderen. Sie lernen: Arme hoch, Hände schütteln ist die Geste für Applaus. Und davon machen sie reichlich Gebrauch. Walter Koch aus Pellingen, Einzelsieger Oktober, spricht vielen Gala-Teilnehmern aus dem Herzen: "Eine tolle Idee des Trierischen Volksfreunds und eine schöne Veranstaltung. Ich bin sehr gerührt."