region/trier

Fünf Bürger bei Bürgerwehrtreffen in Trier

(Trier) Zum ersten Treffen der neu gegründeten Trierer Bürgerwehr am Hauptbahnhof sind am Samstagabend um 19 Uhr nur fünf Menschen gekommen. Zwei Gruppen mit je fünf Mitgliedern seien allerdings schon seit dem Nachmittag in der Stadt unterwegs.

16.01.2016
Christiane Wolff
Von den 920 Mitgliedern, die die Facebookgruppe "Trier hilft sich" im Internet hat, sind zum ersten offiziellen Treffen am Trierer Bahnhof am Samstag um 19 Uhr nur fünf gekommen. "Zwei Gruppen von uns sind allerdings schon in der Stadt unterwegs", erklärte Initiator Daniel Stumps im Gespräch mit dem TV.

Die Gruppe, die den Titel Bürgerwehr weit von sich weist, will Präsenz in Trier zeigen und so für mehr Sicherheit sorgen. "Es geht uns darum, Zivilcourage zu zeigen und dafür zu werben - wir führen keine Waffen mit uns und wollen auf keinen Fall Gewalt einsetzen", sagte Stumps. "Und wir verlangen auch von denen, die mit uns gehen, Gewaltlosigkeit."

Die Polizei war ebenfalls vor Ort. Vor der als "Spaziergang" angekündigten Aktion hatte die Polizei Kontakt zu den Initiatoren aufgenommen. "Nach diesem Koordinationsgespräch sind wir sicher, dass es sich nicht um eine militante Gruppe handelt", erklärte Polizeipressesprecher Uwe Konz auf TV-Nachfrage.

Gegen 19.45 Uhr setzte sich das kleine Trier-hilft-sich-Grüppchen in Bewegung Richtung Innenstadt - anfangs verfolgt von einem rund zehnköpfigen Pressetross. Bis gegen 23 Uhr wollen die Bürgerwehrler in der Stadt unterwegs sein. "Wenn uns irgendetwas auffällt, werden wir nicht selbst eingreifen, aber sofort die Polizei rufen", sagte Initiator Stumps.

Empfehlungen

Kommentare