region/trier

Kauf der General-von-Seidel-Kaserne kein Problem für Triers Haushalt

(Trier) Triers Oberbürgermeister Wolfram Leibe (SPD) hat am Montag Details über den Kauf der ehemaligen General-von-Seidel-Kaserne in Trier-Euren verraten. Die Stadt will aus der Kaserne ein Gewerbegebiet machen.

19.06.2017
Jörg Pistorius
„Wir investieren hier in Vermögenswerte, deshalb ist der Kauf haushaltstechnisch gesehen kein Problem“, sagt OB Leibe. Ein Wertgutachten soll die Verhandlungen über den Kaufpreis einleiten. Besitzer des Areals ist der Bund.

Hintergrund des Eigentümerwechsels: Das Land Rheinland-Pfalz will die ehemalige General-von-Seidel-Kaserne ab Ende Januar 2018 nicht mehr als Aufnahmeheim für Flüchtlinge nutzen und sich aus dem früheren Bundeswehrareal zurückziehen.

Damit hat Trier neben der Jägerkaserne in Trier-West und dem Burgunderviertel auf dem Petrisberg das dritte Investitions-Großprojekt auf der Liste. Die Jägerkaserne und das Burgunderviertel sollen allerdings dem Wohnen gewidmet werden.