region/trier

Nächstes Wochenende neue Baustellen: Trierer Stau-Plage geht weiter

(Trier) Chaos in der Baustellenstadt Trier: An diesem Wochenende ist die Franz-Georg-Straße teilweise voll gesperrt, in der Olewiger Straße bleibt die Absperrung bestehen, obwohl die Arbeiten abgeschlossen sind, und am nächsten Wochenende sind das Martinerfeld und die Brückenstraße wegen Bauarbeiten gesperrt. Die Treveris-Passage wird dafür früher fertig als geplant.
Podcast
Trier. Samstage nach Feiertagen sind beliebt, um in der Stadt zu bummeln und zu shoppen. Doch wer an diesem Samstag in die City möchte, und dafür aus Triers Norden in die Innenstadt fahren will, steht vermutlich erst mal im Stau: Denn in der Franz-Georg-Straße beginnt am heutigen Samstag der zweite Bauabschnitt der Straßensanierung. Der erste Bauabschnitt hatte in der zweiten Oktoberhälfte für erhebliche Verkehrsbehinderungen im gesamten Quartier gesorgt.
Erneuert wird beim zweiten Bauabschnitt die Fahrbahndecke zwar hauptsächlich auf der stadtauswärts führenden Spur. Ab der Bushaltestelle Franz-Georg-Straße wird in Richtung Wasserweg die Fahrbahn allerdings beidseitig saniert - und muss deswegen für den Verkehr voll gesperrt werden. Die Umleitung stadteinwärts läuft - wie bereits beim ersten Bauabschnitt - über die Herzogenbuscher Straße. Die Ein- und Ausfahrt in die Thyrsusstraße erfolgt über die Metternichstraße.
Spielt das Wetter mit, sollen die Arbeiten bis zum 10. November erledigt sein.

Treviris-Passage: Früher als erwartet gilt dafür in der Treviris-Passage freie Fahrt: Eigentlich sollte die Sanierung der Bustrasse zwischen Margaretengäßchen und Walramsneustraße bis Ende November dauern. Jetzt hat die Stadtverwaltung angekündigt, dass die Eröffnung der Bus-Passage inklusive neuem Radweg bereits "unmittelbar bevorsteht". Wann genau die Trasse nach gut zehn Monaten Bauzeit freigegeben wird, will Baudezernentin Simone Kaes-Torchiani am Donnerstag, 7. November, bekannt geben. Wie sich eine Fahrt durch die fast fertige Passage anfühlt, konnten nicht nur Busgäste und Radfahrer, sondern ausnahmsweise auch Autofahrer am Donnerstag testen: Weil die Deckschicht am angrenzenden Abschnitt von Margaretengäßchen und Moselstraße hergestellt wurde, war die Moselstraße gesperrt. Der gesamte Verkehr wurde an diesem Tag über die Treviris-Passage Richtung Walramsneustraße umgeleitet. Die Moselstraße hat die Stadt übrigens für das Jahr 2014 auf der Agenda: Dann soll die marode Trasse für insgesamt 500 000 Euro ausgebaut werden.

Olewiger Straße: Bereits am Donnerstag abgeschlossen wurde der zweite Bauabschnitt bei der Sanierung der Weinbergstützmauer in der Olewiger Straße. Trotzdem bleibt die Stadteinwärtsspur auf rund 130 Metern gesperrt. Am Montagmorgen, nach dem Berufsverkehr, wandert die Absperrung bergauf, wo dann der dritte Bauabschnitt eingerichtet wird. "Die Arbeiten am unteren Bauabschnitt sind zwar abgeschlossen, doch obwohl am Feiertag und am Wochenende dort nicht gearbeitet wird, können wir die Absperrungen leider nicht kurzfristig übers Wochenende abbauen. Wir haben einfach keinen Platz für die Zwischenlagerung von Gittern und Ampeln bis Montagmorgen, wenn die Absperrung weiter oberhalb wieder aufgebaut werden muss", erklärt Projektmanager Thomas Thielen vom Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung (LBB), der die Baustelle verantwortet.
Thielen hofft, dass sich die in den vergangenen Wochen täglichen langen Rückstaus ab Montag verringern: "Der dritte Bauabschnitt liegt weiter weg von der Einmündung der Sickingenstraße und vom Kreisverkehr an den Kaiserthermen, das wird die Situation hoffentlich entspannen."
Nicht - wie anfangs angekündigt - Ende November, sondern erst Mitte Dezember soll das dritte Teilstück der neuen Betonwand dann fertig sein. Übrig bleiben zwei aneinanderhängende Mauerstücke, die einem ehemaligen Olewiger Winzer und der Stiftung Vereinigte Hospitien gehören. Dieser rund 120 Meter lange Abschnitt soll im nächsten Frühjahr durch Beton ersetzt werden. Ab Mitte Dezember bis zum Beginn dieser Arbeiten sind beide Fahrspuren der Strecke freigegeben.

Brückenstraße: Hier ist die Straße von Freitag, 8. November, 8 Uhr, bis Sonntag, 10. November, 20 Uhr, gesperrt - sofern die Witterung dann die geplante Instandsetzung zulässt. Außerdem sind dann weitere Arbeiten in der Stresemannstraße mit halbseitiger Sperrung geplant. Der Verkehr wird per Ampel geregelt. Die Zufahrt in die Johannisstraße ist nur eingeschränkt möglich. Die Umleitung aus der Zuckerbergstraße verläuft über die Kaiser-, Lorenz-Kellner- und die Karl-Marx-Straße. Aus der Hindenburgstraße fließt der Verkehr über die Zuckerbergstraße.

Martinerfeld: Vom Bahnübergang Ecke Horn-/Kölner Straße ist das Martinerfeld bis zur Höhe Kaufland ebenfalls am Samstag, 9. November, und am Sonntag, 10. November, wegen Straßenarbeiten gesperrt. Aus Richtung Pallien wird der LKW-Verkehr über Hornstraße Richtung Euren umgeleitet. Über die Straße Im Speyer werden die Laster Richtung Luxemburger Straße/Konrad-Adenauer-Brücke geführt. Für Autos ist die Eisenbahnbrücke Eurener Straße (Richtung Römerbrücke) als Umleitung ausgeschildert. Aus Richtung Luxemburg ist die Umleitungsstrecke getrennt nach PKW und LKW analog in entgegengesetzter Richtung eingerichtet.

 


Das könnte Sie auch interessieren






Anzeige