region/trier

So präsentieren sich die Handwerksbetriebe

(Trier) Die Messe Öko Trier hat zum ersten Mal an drei Tagen geöffnet. Einige Aussteller schaffen es besonders gut, Besucher anzulocken.

11.02.2017
Benedikt Laubert
Alles, was leuchtet und sich bewegt, fesselt besonders viele Besucher auf der Messe Öko 2017, die von der Handwerkskammer veranstaltet wird. Was auf dem Fernseher an Christian Fellers Stand zu sehen ist, erfüllt beide Kriterien: In Farben von rot bis grün sehen die Besucher live das Wärmebild, das eine Kamera von ihnen aufnimmt.

Der Meister von der Schornsteinfegerinnung Trier wirbt hier neben 130 anderen Ausstellern um Auszubildende und Kunden. Was Schornsteinfeger mit Wärmebildkameras zu tun haben? "Viele von uns haben sich zum Energieberater fortgebildet und können nun Energieausweise für Häuser ausstellen oder beim Einsparen von Energie beraten", sagt Feller.

Zum ersten Mal öffnet die Messe bereits am Freitag ihre Türen. Am ersten Ausstellungstag drängeln sich nur einige Hundert Menschen durch die Gänge der 5000 Quadratmeter großen Messe - Samstag und Sonntag dürfte der Andrang deutlich größer werden. Rund 10 000 Besucher erwartet der Veranstalter insgesamt. Dieses Mal preisen besonders viele Betriebe ihre Produkte aus den Bereichen erneuerbare Energien, Gebäudesanierung, Bauen mit Holz und barrierefreies Bauen an. Peter Marxen aus Trierweiler, der mit seiner Frau durch die Gänge des beheizten Messezelts schlendert, hat kürzlich eine Scheune in ein Wohnhaus umgebaut - "Jetzt suchen wir nach Firmen, die uns beim Pflastern des Hofs helfen", sagt er.

Johannes Scherf, Ausbilder beim Trierer Bürgerservice, besucht die Messe mit seinen Lehrlingen. "Die Veranstaltung ist eine gute Gelegenheit, den Auszubildenden zu zeigen, welche beruflichen Möglichkeiten sie später haben", sagt er. Auch am Stand der Handwerkskammern Trier und Koblenz leuchtet und bewegt sich viel. Zum Beispiel die Lämpchen eines 3-D-Druckers, mit dem kleine Tierfiguren und das Modell eines Gebisses angefertigt werden. Kerstin Reek-Berghauser wirbt hier um das Interesse der jüngeren Besucher. "Wir wollen mit unserer Kampagne ,Goldener Boden - grüne Zukunft’ Jugendliche für das Handwerk begeistern", sagt Reek-Berghauser. Und das scheint zu funktionieren: Schon kurz nach Eröffnung fragen die ersten jungen Gäste nach der Funktion des Druckers und nach Flyern.
 
DAS SOLLTEN BESUCHER DER MESSE WISSEN
Geöffnet hat die Öko 2017 Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Anreisen können Besucher nicht nur mit dem Auto und dem Stadtbus (Linie 3), sondern auch mit einem kostenlosen Shuttlebus vom Hauptbahnhof aus. Fahrplan des Shuttlebusses, Themen der Fachvorträge und weitere Infos im Internet unter auf www.oeko-trier.de