region/trier

Tod in Trierer Obdachlosenmilieu: Angeklagter gesteht vor Gericht

(Trier.) Überraschung im Prozess um den Tod einer Obdachlosen in Trier: Gestern hat einer der beiden Angeklagten eine Erklärung verlesen lassen, in der er gestand, die Frau im Streit mit Schlägen und Tritten angegriffen zu haben.

21.01.2016
Jörg Pistorius
  
Bisher hatten die 32 und 43 Jahre alten Männer, die beide ebenso wie das Opfer aus dem Obdachlosenmilieu stammen, vor Gericht eisern geschwiegen. Die Staatsanwaltschaft klagt beide wegen Totschlags und Beihilfe zum Totschlag an: Mit Tritten und Schlägen zum Kopf und Körper soll der 32-Jährige die Frau so schwer verletzt haben, dass sie daran gestorben ist. Der 43-Jährige habe Beihilfe geleistet. Opfer und Täter wurden im Sommer in einem leer stehenden Haus in Trier-Nord gefunden, in dem sie sich eingerichtet hatten.

Der 32-Jährige hat gestanden, die Frau im Streit erschlagen zu haben. Seine Verteidigerin Martha Schwiering verlas eine entsprechende Erklärung. Ein Urteil gab es gestern noch nicht, der Prozess läuft weiter. 
 

Empfehlungen

Kommentare