region/trier

Vermisste Katzen: Wo sind Luna, Charly und Nala?

Mindestens drei Tiere in Trier-Tarforst innerhalb weniger Tage spurlos verschwunden – Polizei schließt Diebstahl nicht aus

(Trier) In den Trierer Stadtteilen Trimmelter Hof und Petrisberg sind mehrere Hauskatzen verschwunden. Drei besorgte Katzenbesitzer haben bei der Polizei Anzeigen wegen Diebstahls erstattet.`Die Polizei sucht nun nach weiteren Anhaltspunkten

28.12.2011
Maren Meißner
Drei Katzenbesitzer haben sich nach den Feiertagen bei der Trierer Polizei gemeldet, um den Diebstahl ihrer Haustiere anzuzeigen. Verschwunden sind die Katzen zwischen dem 23. Dezember und dem ersten Weihnachtstag im Bereich Trimmelter Hof und Petrisberg.

Romy Brunner hat ihren zweieinhalbjährigen Kater Charly seit dem 25. Dezember nicht mehr gesehen. „Wir waren an Weihnachten unterwegs und haben Charly vorher nach draußen gelassen“, erzählt die Katzenbesitzerin.

Eigentlich sei der schwarz-weiße Kater zuverlässig, an diesem Tag tauchte er auch nach Stunden nicht wieder auf. Einen Tag nach seinem Verschwinden begann Romy Brunner, in der Umgebung Flugblätter zu verteilen und mit Aushängen nach dem Kater zu suchen – ohne Erfolg.

Ähnlich erging es Julia Wender. Ihre grau getigerte Katze Nala verschwand bereits am Abend des 23. Dezember. Auch sie machte Aushänge im Stadtteil.

„Ich hoffe jeden Tag, dass sie vielleicht doch irgendwann wiederkommt“, sagt Julia Wender.

Auch die achtjährige, grau-weiße Katze Luna ist seit dem 25. Dezember verschwunden. Genauso wie die anderen Katzen ist sie normalerweise höchstens einige Stunden unterwegs.

„Ob die Katzen gestohlen worden sind, wissen wir noch nicht“, sagt Pressesprecher Karl-Peter Jochem. Aufgrund des „räumlichen und zeitlichen Zusammenhangs“ der Geschehnisse sei dies allerdings nicht auszuschließen. An einen ähnlichen Fall, bei dem mehrere Katzen zur gleichen Zeit verschwanden, kann er sich nicht erinnern.
Gerüchten zufolge soll eine Augenzeugin, die an Weihnachten mit ihrem Hund in Tarforst und am Petrisberg unterwegs war, eine Person gesehen haben, die Katzen einfängt und in ein Auto lädt. Bisher hat sich die Hundebesitzerin allerdings nicht bei der Polizei gemeldet.

Katzenbesitzerin Romy Brunner hält es für möglich, dass Tierfänger am Werk waren. Manche glauben, dass Katzen für illegale Tierversuche verwendet werden. Brunner: „Das Ganze ist schon sehr, sehr mysteriös.“ mem
Die Polizei sucht nach Zeugen und bittet betroffene Katzenbesitzer, sich unter Telefon 0651/9779-3200 zu melden.

Empfehlungen

Kommentare