region/trier

Weltkriegsbombe in Trier-Ehrang: Entschärfung trotz Sturmwarnung (Fotos/Video)

(Trier) Trotz amtlicher Warnung vor Sturmböen soll der Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg, der am Montagabend in Ehrang gefunden wurde, wie geplant am heutigen Mittwochabend entschärft werden. Dossier zum Thema: Bombenfunde

13.09.2017
(woc) Die amtliche Warnung des Deutschen Wetterdienst für die Region Trier vor Sturmböen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 65 Kilometern pro Stunde änderten an den Plänen nichts, erklärte Rathauspressesprecher Michael Schmitz auf TV-Nachfrage. Auch starke Regenfälle sind vorhergesagt.

Der Kampfmittelräumdienst habe wegen der Wetterbedingungen keine Bedenken angemeldet. Nur, wenn sich die Wetterprognosen weiter verschlechtern oder die Bedingungen am Abend vor Ort sich als unerwartet schlecht herausstellen würden, müssten die Pläne nochmal geändert und die Entschärfung möglicherweise aufgeschoben werden.
Die Stelle, an der die Bombe neben der Heinestraße liege, werde in den nächsten Stunden  mit einem sturmfesten Zelt vor Wind und Regen abgeschirmt, sagte Rathaussprecher Schmitz. So werde die Grube, in der die Bombe liegt, vor Regenansammlungen geschützt und die Experten des Kampfmittelräumdienstes könnten im Trockenen ihre Arbeit tun.

Mehr zum Thema: Blindgänger in Trier-Ehrang: Entschärfung am Mittwochabend (Video) 
Erneuter Bombenfund in Trier-Ehrang - Weitere Blindgänger auf dem Gelände möglich  (Fotos)

Bis 19 Uhr müssen die Anwohner im Umkreis von 300 Metern um die Bombenfundstelle die Evakuierungszone verlassen haben. Alle Bewohner der betroffenen Straßenzüge wurden von der Feuerwehr persönlich oder per Handzettel im Briefkasten informiert. Eine Notunterkunft ist in der Moselland Realschule im Mäusheckerweg eingerichtet. Wer Hilfe beim Verlassen seiner Wohnung benötigt, kann sich unter dem Bürgertelefon 0651/718-1817 melden.

Die Entschärfung der Bombe ist für 20 Uhr geplant. Während der Entschärfung wird auch die nahegelegene Bahnlinie gesperrt. Wie lange es dauert, die beiden Aufschlagzünder vom Sprengkörper zu trennen, kann nicht vorhergesagt werden. Die  Entschärfung der Ende August an nahezu gleicher Stelle gefundenen Bombe hatte allerdings nur wenige Minuten gedauert.

Sobald die Bombe entschärft ist, dürfen die Anwohner wieder zurück in ihre Wohnungen.