region/trier
06.05.2009

3000 Kilometer mit einem Liter Kraftstoff

Er läuft und läuft und läuft: Der proTRon Aeris II, den Studierende der Fachhochschule Trier entwickelt haben, ist auf große Fahrt gegangen. Auf dem Lausitzring wird der aerodynamische Zweisitzer, das Nachfolgemodell des proTRon Aeris, mit modernster Brennstoffzellen-Technik zeigen, ob weit er mit einem Liter Super-Benzin weiter als 2600 Kilometer fahren kann.

Trier. (red) Das proTRon-Team der Fachhochschule Trier, in dem Studierende aus vier Fachrichtungen zusammenarbeiten, hat das fast Unmögliche geschafft: proTRon Aeris steht nach nur einem halben Jahr Entwicklungs- und Bauzeit auf eigenen Rädern und präsentiert sich in neuem Design.
 
Der straßentaugliche Nachkomme des bereits erfolgreichen Prototypen proTRon II wurde auf die Reise zum Eurospeedway Lausitzring geschickt, wo in diesem Jahr der internationale Shell-Eco-Marathon stattfindet. Damit geht das proTRon-Team der FH erstmalig in zwei Klassen mit einem Energiesparfahrzeug an den Start: in der Urban-Concept- und der Prototypen-Klasse. Für proTRon II wurde die Messlatte noch einmal höher gehängt: 3000 Kilometer mit einem Liter Kraftstoff sollen diesmal erreicht werden.
 
Extra proTRon-Team der FH Trier: Den größten Teil des circa 30 Personen zählenden Teams bilden Studenten der Fachrichtung Maschinenbau/Fahrzeugtechnik und Elektrotechnik. Komplettiert wird die Gruppe durch Studierende der Fachbereiche Informatik, Kommunikationsdesign und Lebensmitteltechnik. Die Arbeit erfolgt parallel zum Semesterbetrieb, Diplom- und Praxissemesterarbeiten finden Anwenung im Fahrzeug.

Empfehlungen

Kommentare