region/trier
08.05.2016

Engel der Kulturen wirbt für Toleranz und Freundschaft

(Trier) Das Kunstprojekt Engel der Kulturen der bildenden Künstler Gregor Merten und Carmen Dietrich macht am 19. Mai Station in Trier. Es ist ein interreligiöses Projekt, gegen Fremdenfeindlichkeit.

Trier. Eingeladen wurden die beiden Künstler vom Arbeitskreis Interreligiöser Dialog, in dem die Moscheegemeinde, die Synagogengemeinde, die Bahaigemeinde und die evangelische und katholische Kirche in der Stadt zusammenarbeiten. Die Kunstaktion hat sich zum Ziel gesetzt, die interkulturelle Begegnung zu fördern und gegen Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Rechtsextremismus und Fundamentalismus Position zu beziehen.
"In Zeiten, wo eine Partei in Deutschland die Religionsfreiheit einschränken will, können wir mit dem Engel der Kulturen die friedliche Zusammenarbeit der Religionen unterstreichen und betonen, dass wir zusammen energisch gegen solche Pläne Position beziehen," betont Pastoralreferent Thomas Kupczik von der katholischen Kirche.
Start der Aktion ist am Donnerstag, 19. Mai, um 14 Uhr an der Moschee in der Luxemburger Straße 23. In einem Stationenweg mit der 1,50 Meter großen Skulptur wird an der Synagoge, dem Dom und der Konstantinbasilika ein temporärer Sandabdruck des Engels erzeugt. An den Stationen werden sich Schulklassen, Jugendgruppen und Vertreter der Religionsgemeinschaften mit Aktionen und Redebeiträgen zum Thema Interreligiöse Zusammenarbeit einbringen.
Gegen 16.30 Uhr wird auf dem Platz Fahrstraße/Neustraße ein Engel der Kulturen als Bodenintarsie in das Pflaster eingelassen. In Vertretung des Schirmherrn Oberbürgermeister Wolfram Leibe wird Bürgermeisterin Angelika Birk die Teilnehmer der Aktion dort begrüßen und die Aktion würdigen.
Weitere Informationen:
www.engel-der-kulturen.de unter Aktuelles"alle Aktionen in chronologischer Reihenfolge oder: Atelier Carmen Dietrich/ Gregor Merten, Telefon 02174/780258, 0177/2388292, info@engel-der-kulturen.de