region/trier
11.02.2014

Farbschmierereien am Friedens- und Umweltzentrum

(Trier) Unbekannte haben in der Nacht zum Samstag, 8. Februar, ein Schaufenster und mehrere Schilder am Haus des Friedens- und Umweltzentrums in der Pfützenstraße beschmiert. Die Polizei ermittelt und prüft, ob eine rechtsextremistische motivierte Straftat vorliegt.

Trier. Mit schwarzer Farbe haben Unbekannte die Eingangsschilder mit Namen und Logos einiger Gruppen des Trierer Friedens- und Umweltzentrums übersprüht. Zudem wurde auf das Schaufenster des Weltladens in der Pfützenstraße, in dem politische Bücher ausliegen, ein Schriftzug geschmiert.
Markus Pflüger von der Arbeitsgemeinschaft Frieden (AGF) befürchtet einen "offensichtlich rechten Hintergrund". Denn der Spruch auf dem Schaufenster stamme von Karl Theodor Körner, einem patriotischen deutschen Dichter des 19. Jahrhunderts. 2011 hätten einschlägig bekannte Rechtsextremisten den 1. Theodor-Körner-Gedenktag organisiert, die NPD-Parteizeitung Deutsche Stimme und das neonazistische Thiazi Forum hätten für den Gedenktag geworben. Die AGF hatte zuletzt für den 1. Februar zu einer Demons tration gegen Neonazis aufgerufen. Am vergangenen Samstag - dem Abend vor der Sachbeschädigung - feierte sie in ihren Räumen in der Pfützenstraße ihren Neujahrsempfang.
Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Geprüft werde auch, "ob eine rechtsextremistisch motivierte Straftat vorliegen könnte", sagt Polizei-Pressesprecherin Sabine Bamberg.
Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter Telefon 0651/9779-3200 zu melden. woc