am Sonntag um 11.30 Uhr."/>
region/trier
12.08.2017

Herzklopfen und japanische Stoffe im Stadtmuseum

(Trier) Trier (red) Das Stadtmuseum Simeonstift bietet am Sonntag, 13. August, gleich zwei Führungen an. Ganz im Zeichen der Liebe steht die Themenführung "Herzklopfen - Der Liebe auf der Spur" am Sonntag um 11.30 Uhr.

Die Autorin und frühere Stadtschreiberin Frauke Birtsch stellt unbekannte Seiten bekannter und weniger bekannter Persönlichkeiten vor, zeigt Karl Marx als leidenschaftlichen Liebeslyriker, Napoleon als Eroberer des schwachen Geschlechts, Goethe als Meister zarter Liebesbriefe, beleuchtet aber auch Zusammenhänge, die viele Exponate in einem anderen Licht erscheinen lassen, wie die Netsuke-Figuren der Sammlung Schunck oder das Mumienporträt einer jungen Frau. Der Rundgang dauert ungefähr 90 Minuten, die Teilnahme kostet 9 Euro.
Um 15 Uhr gibt es dann eine Führung auf Japanisch durch die Shibori-Ausstellung mit Keisuke Hagiwara.
Im Rahmen der Reihe "Museum International" sind Muttersprachler, Lernende und Interessierte eingeladen, die Themen der Ausstellung einmal in einer anderen Landessprache kennenzulernen.
Das Handwerk des Shibori-Färbens hat in Japan eine lange Geschichte. Bereits im dritten Jahrhundert wurden Kleider aus den aufwendig gemusterten Stoffen gefertigt.
Studenten der Fachrichtung Modedesign der Hochschule Trier haben die traditionelle Textilkunst im Rahmen eines interkulturellen Projekts im Jahr 1995 aufgegriffen und modern interpretiert. Ihre Kollektionen sind erstmals in einer Ausstellung im Stadtmuseum zu sehen.
Die Führung beginnt um 15 Uhr und dauert ungefähr eine Stunde, der Eintritt beträgt vier Euro.
Weitere Infos zu den Ausstellungen und Führungen des Stadtmuseums Simeonstift gibt es im Internet unter www.museum-trier.de