region/trierland

Aus dem Orient und aus der Heimat

Krippenfreunde präsentieren Sonderausstellung mit 50 zusätzlichen Exponaten - Einsegnung im November

(Klüsserath) Es wird eine Krippenausstellung, wie sie die Region noch nie erlebt hat: Die Klüsserather Krippenfreunde werden neben den ständigen 90 Krippen in ihrem Museum in einer Sonderausstellung weitere 50 Krippen präsentieren.

26.10.2014
Dietmar Scherf
Klüsserath. Im Krippenmuseum der Krippenfreunde Klüsserath können Besucher ganzjährig 90 Krippen bewundern. Vom 30. November bis 21. Dezember werden die Frauen und Männer des Vereins in einer Sonderausstellung weitere 50 Exponate im Vortragsraum ausstellen.
Insgesamt 140 Krippen in einem Haus bewundern zu können, ist eine Seltenheit. Vereinspräsidentin Pia Madert erklärt: "In der Sonderausstellung sind die Krippen der vergangenen drei Jahre aus den Kinder- und Erwachsenenkursen zu sehen." Sie steht unter dem Motto "Der Herr steht vor der Tür. Wohl dem, der ihm öffnet." Alle drei Jahre zeigt der Verein die neuen Exponate, die in vielen Stunden Handwerksarbeit unter dem Leiter der Krippenbauschule, Norbert Illigen, entstanden sind.
In der Ausstellung begegnen die Besucher Krippen aus verschiedenen Bereichen: Heimatkrippen verlegen das Geschehen der Heiligen Nacht in die persönliche Umwelt; orientalische Krippen betten das Geschehen historisierend in die Landschaft um Bethlehem ein.
Zudem werden stilisierte Krippen und Dioramenkrippen zu sehen sein. Es ist die 15. Krippenausstellung des Vereins, die nach den Gastspielen in der Grundschule erstmals im eigenen Museum stattfindet.
Im Keller der Grundschule bastelten und werkelten an diesem Samstag 20 Krippenfreunde an ihren neuen Errungenschaften. Mit Bandsäge, einem Föhn zum Trocknen der Farbe, Bohrer und Hammer wird gearbeitet. Der Richtspruch und der Kranz auf dem Modell von Helmut Schneider wurden gefeiert. Der Föhrener hat das dortige Schloss modelliert und baute es in großem Maßstab in seine Krippe ein.
Viele Bauherren verwirklichen ihre eigenen Vorstellungen und tragen so zu einem außergewöhnlichen und vielseitigen Miteinander bei. "Mit unserer Ausstellung und dem Museum wollen wir die Menschen anregen, selbst Krippen in unseren Kursen zu bauen und sie an Weihnachten unter den Tannenbaum zu stellen", sagt Präsidentin Madert. Damit wolle der Verein christliches Volksgut pflegen und erhalten.
Die Schirmherrschaft für die Sonderausstellung hat die Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Schweich, Christiane Horsch. Pastor Michael Meiser wird sie nach der Festmesse am 29. November feierlich einsegnen.

krippenverein.de
Extra
Die Klüsserather Krippenfreunde bestehen seit 1982 und haben aktuell mehr als 300 Mitglieder. Der Verein zeichnet sich aus durch Kurse rund um die Krippe und das Betreiben einer Krippenbauschule. Jeder kann hier unter Anleitung seine eigene Krippe bauen. Interessierte können sich zum Krippenbaumeister ausbilden lassen. Das Museum in Klüsserath, Hauptrsaße 83, ist ganzjährig geöffnet. dis