region/trierland

Einsatz für Frauen im Handwerk

(Pluwig/Mainz) Wirtschaftsminister Wissing überreicht Bundesverdienstkreuz an Eugenie Müller aus Pluwig.

09.09.2017
Pluwig/Mainz (red) Eugenie Müller, die Vorsitzende des Landesverbands der Unternehmerfrauen im Handwerk (UFH), ist in Mainz mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Die Pluwigerin erhielt die Urkunde aus der Hand von Wirtschaftsminister Volker Wissing (FDP). Das Bundesverdienstkreuz wird für besondere Leistungen auf politischem, wirtschaftlichem, kulturellem, geistigem oder ehrenamtlichem Gebiet verliehen.
Eugenie Müller habe sich in herausragendem Maß für die Gesellschaft und insbesondere für die Belange von Frauen im Handwerk eingesetzt, heißt es in der Begründung. Sie ist seit 2006 Vorsitzende der Unternehmerfrauen im Handwerk, dem Vorstand gehört sie seit 1993 an. Der UFH-Landesverband Rheinland-Pfalz ist ein Zusammenschluss von zwölf Arbeitskreisen mit mehr als 500 Mitgliedern.
"Durch ihr langjähriges Engagement hat sich Eugenie Müller große Verdienste um die Gesellschaft erworben. Sie ist ein Gewinn und ein Vorbild für die rheinland-pfälzische Wirtschaft", sagte Wissing.
Die gelernte Erzieherin ist 1981 im Schreinereibetrieb ihres Mannes Rudi Müller in Gusterath-Tal tätig geworden. Seit dieser Zeit habe sich Eugenie Müller dafür eingesetzt, die Position der Unternehmerfrauen im Handwerk zu verbessern, bemerkte der Wirtschaftsminister. Dazu gehörten der Aufbau von Mentorinnen-Netzwerken, Weiterbildungen, betriebswirtschaftliche Schulungen sowie die Kooperation mit wichtigen gesellschaftlichen Gruppierungen und Verbänden.
Auch die Arbeitskreise des Verbands hätten sich als sehr erfolgreich erwiesen. Hier könnten Frauen ihre Erfahrungen im Betrieb besprechen sowie ihren Weiterbildungsbedarf selbst bestimmen und organisieren.
Darüber hinaus ist Eugenie Müller in der Nachwuchsarbeit aktiv. Sie leitet Schüler an, wie eine Bewerbung auszusehen hat, was bei Praktika zu beachten ist, und engagiert sich beim jährlich stattfindenden Schüler-Elterntag der Handwerkskammer Trier.
Außerdem war die Trägerin des Bundesverdienstkreuzes 16 Jahre lang Mitglied im Pfarrgemeinderat Pluwig, davon acht Jahre im Vorstand. Von 1977 bis 1990 engagierte sie sich in der Gruppenleitung und bei Ferienfahrten, von 1979 bis 1996 war sie Kommunion- und Firmkatechetin in Pluwig. Von 1987 bis 2012 hat sie in der Krabbelstube im Ort Kinder im Alter von 15 Monaten bis zum Kindergartenalter betreut.
Seit Januar 2014 ist Eugenie Müller Schöffin beim Amtsgericht Trier. Darüber hinaus engagiert sich die 62-Jährige in Vereinen wie Nestwärme und dem Hospiz-Haus Trier, die sich um schwer- und todkranke Menschen und deren Angehörige kümmern.