region/trierland

Haus in Zemmer-Rodt nach Küchenbrand unbewohnbar

(Zemmer-Rodt) In einem Wohnhaus in Zemmer-Rodt ist am Mittwochnachmittag ein Brand in einer Küche ausgebrochen. Das Haus ist nach Polizeiangaben unbewohnbar.

03.02.2016
Gegen 14.30 Uhr hatten Nachbarn die Feuerwehr alarmiert, als sie sehr starken Rauch aus den Fenstern des Gebäudes in der Brunnenstraße steigen sahen. Mit Hilfe von Anwohnern konnten die fünf Bewohner das Haus unverletzt verlassen. Die Feuerwehr drang unter Einsatz von schwerem Atemschutz zum Brandherd in der Küche vor und löschte die Flammen.

Nach Angaben der Schweicher Polizei erklärte einer der Bewohner, er habe sich in der Küche ein Essen zubereiten wollen und dabei für einige Zeit einen Topf mit erhitztem Fett unbeaufsichtigt gelassen, dann habe das heiße Fett das Küchenmobiliar entzündet.

Wie der Einsatzleiter der Feuerwehr Trier-Land, Jürgen Cordie, sagte, ist das Haus unbewohnbar. Bei dem Brand entstand Sachschaden in noch nicht bekannter Höhe im Küchenraum, zudem wurden weitere Räume durch Rauch und Ruß in Mitleidenschaft gezogen.

Wo die insgesamt acht Personen, die in dem Haus wohnten, untergebracht werden können, steht noch nicht fest. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Rodt, Zemmer, Schleidweiler und Kordel mit 21 Mann sowie der Wehrleiter und der Kreisfeuerwehrinspektor. Das DRK aus Speicher und Trier-Ehrang mit Notarzt sowie die Polizei Schweich. Für die Dauer des Einsatzes war die Brunnenstraße voll gesperrt.


Empfehlungen

Kommentare