region/trierland

Käfer, Schlangen und Würmer an der Garagenwand

(Igel) Künstlerin Sophia Carta hat ein halbes Jahr mit Kindergartenkindern an einem Projekt gearbeitet.

02.10.2017
Igel (red) Zehn Kinder der Kita St. Josef in Igel haben an einem Kunstprojekt teilgenommen. Beginnend mit einer großen Holzplatte als Untergrund und aufbauend mit Ton sind Landschaften, Schlangen, Käfer, Würmer und viele weitere Tiere entstanden. Anschließend wurden die Arbeiten in Beton gegossen, bemalt und auf der Außenwand der Garage befestigt.
Die Garage steht im Hof. In ihr sind alle Spielzeuge der Kinder untergebracht. "Das fühlt sich aber toll an", sagt Florian und ist begeistert von der gemeinschaftlichen Arbeit. Das Ergebnis: vier große gestaltete Betonplatten, die nicht nur zum Anschauen, sondern auch zum Anfassen sind. Ein halbes Jahr lang haben die Künstlerinnen Sophia Carta und Heike Löwentraut an der Entwicklung und Umsetzung der Kunstobjekte gearbeitet. Dafür hatten sie ein Budget von 6 265 Euro erhalten. Unterstützt wurden sie von der Erzieherin Annelie Dewi und der Mutter eines Kindergartenkindes, Claudia Firat. "Achtung, Baustelle" heißt das Projekt, das in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Bildender Künstler und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) durchgeführt wurde.
Die Initiative nennt sich "Kultur macht stark" - Bündnisse für Bildung". Zu den Partnern zählten der Förderverein Igelkinder, die Kindertagesstätte St. Josef und die Ortsgemeine Igel.
Als zweites Kunstobjekt fertigten die Kinder gemeinsam mit den Künstlerinnen zwei Skulpturen an, die die Silhouette von zweien der Kinder entsprechen. Die Skulpturen wurde aus vielen Tonteilen geformt, in Beton gegossen und vervielfältigt. Anschließend malten die Kinder sie an. "So lernten sie nicht nur das Material kennen, und wie man damit umgeht, sondern auch die grundlegenden Fähigkeiten im sozialen Miteinander", sagte die Künstlerin Sophia Carta. Die Skulpturen wurden vor der Kita aufgestellt. Sie stehen für Frieden, Gemeinschaft und Miteinander.
Jedes der zehn Kinder erhielt ein Fotobuch mit allen Erinnerungen an die künstlerische Zeit. Folgende Kinder waren am Projekt beteiligt: Rahime Sayed-Zada, Cecile den Hertog, Mewha Alexander, Jonas Spang, Lea Feuereisen, Firat Marian, Florian Carta, Ali Kordy und Rosel Ali Saleh.

Bereits für vier Projekte der Initiative "Kultur macht stark" - Bündnisse für Bildung hat sich die Künstlerin Sophia Carta eingesetzt und damit Fördergeld von insgesamt 22 000 Euro erhalten, die der Grundschule Igel sowie der Katholischen Kindertagesstätte St. Josef zugute kamen.