region/trierland

LKW-Unfall auf der B 51 bei Sirzenich - Fahrer schwer verletzt

(Sirzenich) Auf der B 51 nahe Sirzenich ist es zu einem Unfall gekommen. Ein LKW kam nach Polizeiinformationen von der Straße ab und kippte am Hang um. Der Fahrer wurde schwer verletzt. Die B 51 blieb rund 45 Minuten komplett gesperrt.

25.02.2016
Agentur Siko/red
Ein mit Pressspan beladener 40- Tonner, der in Richtung Bitburg unterwegs war, kam laut Polizei aus bislang ungeklärten Gründen, nahe Sirzenich von der Fahrbahn ab, stürzte eine Böschung hinunter und kippte auf ein dortiges Feld um. Der Fahrer wurde dabei schwer verletzt.

Der Unfall ereignete sich am Donnerstagmittag gegen 12.30 Uhr auf der Bundesstraße 51 zwischen Trierweiler-Sirzenich und Neuhaus. 

Mit Hilfe der Feuerwehr konnte der Fahrer aus seinem Führerhaus befreit werden. Der Rettungsdienst brachte den Schwerverletzten in ein Trierer Krankenhaus.

Bei dem Sturz riss der Tank des Sattelschleppers auf, und etwa 1000 Liter Dieselkraftstoff flossen ungehindert ins Erdreich. Der nachalarmierte Gefahrstoffzug pumpte den restlichen Kraftstoff aus dem Tank. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab.

Etwa eine Dreiviertelstunde war die Bundesstraße für den Verkehr gesperrt. Es staute sich kilometerweit in beide Richtungen. Der Verkehr von Trier nach Bitburg wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Den Verkehr von Bitburg nach Trier leitete die Straßenmeisterei über das Gewerbegebiet um.

Die Untere Wasserbehörde wurde hinzugezogen um zu entscheiden, was mit dem verschmutzten Erdreich passieren soll.

Die Bergung des LKW dauerte bis in die Abendstunden.

Im Einsatz war die FEZ und der Wehrleiter Trier-Land, der KFI Trier Saarburg, die Feuerwehren Trierweiler-Sirzenich, Newel, Welschbillig, der Gefahrstoffzug aus Rodt. Ebenso die Berufsfeuerwehr Trier, die untere Wasserbehörde, die Malteser Welschbillig, der Air Rescue mit Notarzt sowie die Polizei Trier.

Empfehlungen

Kommentare