region/trierland

Nach Unfall mit betrunkenem Falschfahrer nahe Ulmen: 35-Jährige erliegt ihren Verletzungen

(Ulmen) Ein alkoholisierter 21-Jähriger hat am frühen Samstagmorgen gegen 00.50 Uhr auf der A 48 kurz vor der Anschlussstelle Ulmen in Fahrtrichtung Koblenz einen schweren Unfall verursacht. Eine 35-jährige Frau wurde hierbei tödlich verletzt. Vier weitere Menschen erlitten teils schwere Verletzungen.

23.01.2016
Update 14:15 Uhr:

Wie die Polizei mitteilt, ist die 35-jährige Fahrerin aus dem Kreis Cochem-Zell am Samstag im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen erlegen.



Laut Polizei fuhr der 21-Jährige an der Anschlussstelle Ulmen in Fahrtrichtung Koblenz falsch auf die A 48 auf. Der junge Fahrer befand sich dadurch auf der linken Fahrspur in Richtung Trier.

Eine entgegenkommende Autofahrerin bemerkte den Falschfahrer und versuchte nach rechts auszuweichen. Der 21-Jährige versuchte gleichzeitig nach links auszuweichen, wodurch es zu einem Frontalzusammenstoß beider Fahrzeuge kam.

Hierbei wurden die insgesamt vier weiblichen Insassen im Auto der Fahrerin sowie der Falschfahrer in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten durch Feuerwehreinsatzkräfte befreit werden.

Alle fünf Personen wurden bei dem Unfall zum teil schwer verletzt und in umliegende Krankenhäuser gebbracht. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro.

Während der Erstversorgungsmaßnahmen und anschließenden Bergungsarbeiten mußte die BAB 48 für zwei Stunden vollgesperrt werden. Es bildete sich ein zwei Kilometer langer Rückstau.

Dem 21-Jährigen wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Im Einsatz waren die FFW Ulmen und Mehren, mehrere DRK-Rettungskräfte, die Polizei Daun und die Autobahnpolizei Schweich.
 

Empfehlungen

Kommentare