region/trierland
28.11.2011
Albert Follmann

Schnelles Internet: Offensive auf breiter Front

(Osburg/Trierweiler/Detzem) Schnelles Internet - dieser Wunsch wird sich im kommenden Jahr für viele Bürger erfüllen, die in den Verbandsgemeinden Trier-Land, Schweich und Ruwer wohnen. Hauptsächlich sind es Telekom, RWE und Vodafone, die in DSL-Verbindungen investieren.

Osburg/Trierweiler/Detzem. Seit Jahren bemüht sich die Region auf breiter Front um leistungsfähige Internetverbindungen. Oft allerdings vergeblich, wie die vielen weißen Flecken auf der Landkarte zeigen. Breitband-Lösungen scheiterten meist daran, dass sie für Gemeinden unbezahlbar waren, bei Funkverbindungen ließ die Technik zu wünschen übrig. Doch 2012 kommt Bewegung auf die Datenautobahn, was nicht zuletzt an der wachsenden Konkurrenz auf dem Anbietermarkt liegt.
So wird die saarländische Firma Inexio an der Mosel aktiv, die Telekom treibt den Breitbandausbau an der Sauer und im Raum Trierweiler voran, und Vodafone investiert zusammen mit RWE in Telekommunikationsleitungen im Osburger Hochwald.
Verbandsgemeinde Trier-Land: Die Gemeinde Trierweiler steht kurz vor dem Vertragsabschluss mit der Telekom für den Breitbandausbau in Trierweiler, Sirzenich und Fusenich. Das Projekt soll Ende 2012 realisiert werden. Auch in den Langsurer Ortsteilen Metzdorf, Mesenich und Grewenich sollen künftig Übertragungsraten von 16 Megabit pro Sekunde möglich sein. Wie Langsurs Ortsbürgermeister Rüdiger Artz mitteilt, haben sich Telekom und Gemeinde darauf verständigt, die Kabel auf Gemeindegrundstücken zu verlegen. Auch Hockweiler und Franzenheim bekommen schnelle Leitungen. Hier verlegt die RWE Stromkabel, Anbieter ist Vodafone.
Unbefriedigend ist die DSL-Versorgung in Newel. Hier könnte nach Auskunft von Werner Monzel, Bauamtsleiter bei der VG-Verwaltung Trier-Land, eine Verbesserung durch eine von Vodafone auf LTE-Technik (Long-Term-Evolution ist ein neuer Mobilfunkstandard) umgerüstete Station bei Olk erreicht werden. Diese Station dürfe jedoch wegen der Ausstrahlung in Richtung Luxemburg noch nicht in Betrieb gehen.
In Igel, Liersberg und Teilen von Butzweiler und Rodt gibt es Versorgungsengpässe, unversorgt sind in Trier-Land noch Lorich, Daufenbach und Kreuzerberg sowie einzelne Gehöfte im Außenbereich. Die Hoffnung für diese Anwesen beruht auf einer verbesserten Satellitentechnik.
Verbandsgemeinde Schweich: Bis Ende 2011 sollen nach Mitteilung von Wolfgang Dupré von der VG-Verwaltung Schweich sieben Moselgemeinden über Inexio angeschlossen werden. Dies sind Pölich, Schleich, Ensch, Klüsserath, Detzem, Thörnich und Köwerich.
Andere Gemeinden verhandeln mit der Telekom oder sind weitestgehend über Funk (Föhren, Naurath) mit Internetanschlüssen versorgt.
Verbandsgemeinde Ruwer: Am kommenden Freitag fällt mit einem Spatenstich in Osburg das Startsignal für die DSL-Versorgung des vorderen Osburger Hochwalds. RWE und Vodafone wollen bis zum Frühjahr 2012 auf eigene Kosten die Gemeinden Osburg, Thomm, Farschweiler, Lorscheid und Herl anschließen (der TV berichtete). Laut Werner Mergens, Ortsbürgermeister von Osburg, wird es eine "hervorragende Versorgung" mit 30 bis 50 Megabit pro Sekunde geben. In zwei weiteren Ausbauschritten sollen anderen Gemeinden der VG Ruwer von dem Konzern-Tandem RWE/Vodafone erschlossen werden.
Angestrebt wird laut Bürgermeister Bernhard Busch aus organisatorischen Gründen eine Übertragung der Zuständigkeiten von den Gemeinden auf die Verbandsgemeinde Ruwer.

 

Empfehlungen

Kommentare