region/trierland

Unfall auf der B 418 bei Mesenich: Ein Schwer- und drei Leichtverletzte

(Mesenich) Drei Autos sind am Donnerstagnachmittag bei Mesenich (Kreis Trier-Saarburg) zusammengestoßen, ein Autofahrer wurde schwer, drei weitere Personen wurden leicht verletzt. Die B 418 war am Unfallort zeitweilig in beide Richtungen gesperrt.

11.02.2016
Redaktion/Agentur Siko
Der Unfall ereignete sich gegen 15.22 Uhr auf der B 418 bei Mesenich. Wie die Polizei Trier am Freitag mitteilte, sei infolge überhöhter Geschwindigkeit und Alkoholeinflusses ein 53-jähriger Autofahrer mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn geraten und habe dort erst den Kleinwagen einer 46-Jährigen gerammt und sei dann fast frontal mit einem nachfolgenden Van einer 40-jährigen Frau zusammengestoßen.

Dabei habe er vollends die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, das ins Schleudern geraten und gegen die Leitplanken geprallt sei. Schließlich sei der Wagen noch 60 Meter weiter über die Straße geschleudert, bis er stehen blieb. 

Der Unfallverursacher musste vor Ort von der Feuerwehr schwer verletzt aus dem völlig demolierten Fahrzeug mit der Rettungsschere befreit werden. „Er hat wohl mehrere Schutzengel gehabt“, so der Wehrleiter der VG Trier-Land Jürgen Cordie. 

Drei weitere Personen erlitten leichte Verletzungen. 
In einem der beiden anderen Autos war eine Mutter mit ihren zwei angeschnallten Kindern unterwegs. 

An allen drei Fahrzeugen entstand Totalschaden, die gesamte Unfallstelle zog sich über 500 Meter. Die B 418 musste für etwa 90 Minuten voll gesperrt werden, es kam zu Rückstaus.

Im Einsatz waren die Feuerwehreinsatzzentrale Trier-Land, die Freiwilligen Feuerwehren Langsur, Mesenich und Igel, die die Malteser aus Welschbillig, zwei Rettungswagen der Berufsfeuerwehr Trier, der Christoph 10 mit Notarzt sowie die Polizei Trier. (red/siko)

Empfehlungen

Kommentare