region/trierland
02.04.2010

Unterstützung bei der Berufswahl

Zur Berichterstattung über die Realschule plus in Waldrach:

Bei vielen Bewohnern der Verbandsgemeinde Ruwer scheint die Realschule plus in Waldrach keine Alternative zu anderen Schulen zu sein. Dies kann jedoch nur darauf zurückzuführen sein, dass diese sich nicht ausreichend über die Arbeit der Schule informiert haben.
 
Die Schule in Waldrach ist eine überschaubare kleine Schule, in der jeder einzelne Schüler wichtig genommen wird und in der gute pädagogische Arbeit geleistet wird. Spezielle Schwächen einzelner Schüler werden im Unterricht und bei der Benotung berücksichtigt.
 
Eine Sozialpädagogin unterstützt bei besonderen Problemen einzelne Schüler, aber auch Klassengemeinschaften. Der Umgang mit den neuen Medien ist Standard. Die selbstständige Erarbeitung von Lehrinhalten ist wichtiger Schwerpunkt der Lernstoffvermittlung. Das Projekt "Schüler helfen Schülern" ist ein weiterer Baustein, um schwächere Kinder zu fördern.
 
Durch eine mit Schülern und Eltern gemeinsam erarbeitete Schulordnung, den Schul-Knigge, werden eindeutige Regeln gesetzt und Sanktionen deutlich gemacht. Dies erleichtert das Miteinander. Gesellschaftlichen Entwicklungen wie zum Beispiel dem extensiven Alkoholkonsum von Jugendlichen wird durch Präventivmaßnahmen begegnet. So informiert in der neunten Jahrgangsstufe ein Suchtberater der Polizei Schüler und Eltern über die Gefahren von Alkohol und Drogenkonsum.
 
Die Schüler werden bei ihrer Berufswahl von der Schule intensiv unterstützt und begleitet. Dies erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den regionalen Arbeitgebern, zum Beispiel durch den sogenannten Boss-Tag, an dem die Schüler in Kontakt mit möglichen Arbeitgebern treten, um Vorstellungsgespräche zu üben.
 
Diese Rahmenbedingungen ermöglichen unseren Kindern erwiesenermaßen, sowohl bei der Lehrstellensuche als auch bei dem Besuch weiterführender Schulen mit den Absolventen anderer Realschulen mitzuhalten.
 
Warum in die Ferne schweifen, wenn durch kürzere Schulwege und weniger Stress in den Bussen den Kindern mehr Lebensqualität geboten wird?
 

 
Stefanie Hübner, Schulelternsprecherin, und Esther Thömmes, Schulelternbeirat und Vorsitzende des Fördervereins der Realschule plus in Waldrach
 
BILDUNG