ausallerwelt/geldundmarkt

Die fruchtigen 2013er-Weine kommen gut an

670 Weine im Test: Regionaler Qualitätswettbewerb des Moselwein e.V.

(Bernkastel-Kues) Die Weißweine von Mosel, Saar und Ruwer aus dem Jahrgang 2013 präsentieren sich fruchtig, elegant und gehaltvoll. Zu diesem Urteil sind die 40 Weinfachleute, die bei der traditionellen Jahresauswahlprobe der Mosel-Weinwerbung im Steillagenzentrum in Bernkastel-Kues 670 Weine bewerteten, gekommen.

15.06.2014
Bernkastel-Kues. Die Siegerweine kommen aus dem gesamten Weinanbaugebiet, von der Terrassen- bis zur Obermosel. Neben renommierten Weingütern platzierten sich auch einige neue Namen unter den Siegern.
"Dieser Qualitätswettbewerb der Weinwerbung bietet für viele noch weniger bekannte Betriebe eine Möglichkeit der Profilierung. Wir entdecken über die Auswahlprobe jährlich neue interessante Erzeuger mit hohem Qualitätsanspruch", sagte dazu Ansgar Schmitz, Geschäftsführer des Moselwein e.V. Die Probe zeigte erneut die hohe Qualitätsdichte der Weine im Gebiet. Häufig entschieden nur Kommastellen über die Platzierung. In zwei Kategorien gab es punktgleich zwei Erstplatzierte, in einer Kategorie teilen sich drei Weine den ersten Rang.
Die Bestenliste steht im Internet unter www.weinland-mosel.de/Weinempfehlungen.
Die Siegerweine in den einzelnen Kategorien:
Riesling Qualitätswein trocken: 2013 "Grauschiefer" Riesling Qualitätswein trocken, Weingut Andreas Schmitges, Erden.
Riesling Qualitätswein halbtrocken/feinherb: 2013 Bremmer Calmont "Premium" Riesling Hochgewächs, Weingut Klaus Franzen, Bremm.
Riesling Kabinett trocken: punktgleich drei Erstplatzierte: 2013 Von der Ley Riesling Kabinett trocken, Weingut Paulinshof, Kesten; 2013 Bruttiger Rathausberg Riesling Kabinett trocken, Weingut Klein-Götz, Bruttig-Fankel; 2013 Mehringer Zellerberg Riesling Kabinett trocken, Weingut Michael Hank, Mehring.
Riesling Kabinett halbtrocken/feinherb: 2013 Trittenheimer Apotheke Riesling Kabinett halbtrocken, Weingut Ernst Eifel, Trittenheim.
Riesling Kabinett lieblich: 2013 Maringer Honigberg Riesling Kabinett, Weingut Rosenhof, Maring-Noviand.
Riesling Spätlese halbtrocken/feinherb: punktgleich zwei Erstplatzierte: 2013 Bruttiger Götterlay Riesling Spätlese feinherb, Weingut Paul Schunk, Bruttig-Fankel; 2013 Kröver Steffensberg Riesling Spätlese feinherb, Weingut Knodt-Trossen, Kröv.
Riesling Spätlese fruchtsüß: 2013 Lieserer Niederberg-Helden Riesling Spätlese, Weingut Franz-Josef Genetsch, Lieser.
Elbling: 2013 Nitteler Leiterchen Elbling Qualitätswein trocken, Weingut Matthias Dostert, Nittel.
Rivaner: 2013 Rivaner Qualitätswein trocken, Weingut Florian Botzet, Maring-Noviand.
Weißer Burgunder: 2013er Weißer Burgunder Qualitätswein trocken, Weingut Michael Biewers, Tawern-Fellerich.
Grauer Burgunder: 2013 Grauer Burgunder Qualitätswein trocken, Weingut Stefan Rauen, Detzem.
Auxerrois: 2013 Mesenicher Königsberg Auxerrois Qualitätswein trocken, Weingut Fürst, Metzdorf; 2013 Auxerrois Qualitätswein trocken, Weingut Frieden-Berg, Nittel.
Chardonnay: 2013 Chardonnay Qualitätswein trocken, Weingut Stefan Rauen, Detzem.
Rosé/Blanc de noir: 2013 Feller Maximiner Burgberg Schwarzriesling Rosé Qualitätswein trocken, Weingut Krämer-Lorscheider, Fell.
Riesling Sekt: 2010 Mosel Crémant "Dichtertraum" Riesling Sekt b.A. brut, Saar-Mosel-Winzersekt GmbH, Trier.
Elbling Sekt: 2012 Elbling Crémant brut, Weingut Hellershof-Zilliken, Nittel.
Sekt aus Burgundersorten/Rebsorten-Cuvée: 2011 Chardonnay Sekt b.A. brut, Sektgut St. Laurentius, Leiwen.

Die Weine aus der Bestenliste werden vom Moselwein e.V. für Werbeaktionen, Gebietspräsentationen und Seminare verwendet. Im zweiten Teil der Jahresauswahlprobe werden im Spätsommer die edelsüßen Weine ab Prädikat Auslese und trockene Riesling-Weine im Superpremium-Bereich bewertet und verkostet. Die Ausschreibung und Anmeldeformulare werden unter www.weinland-mosel.de zum Download bereitgestellt und auf Wunsch zugesendet. Die Teilnahme ist kostenlos. red
Extra
Die Jury setzte sich aus Prüfern der amtlichen Qualitätsweinprüfung, Fachleuten von Moselwein e.V., Weinbauverband, DLR Mosel und Landwirtschaftskammer sowie weiteren Weinfachleuten zusammen, darunter auch Tester renommierter Weinführer sowie Sommelierausbilder und Gastronomen. Die Verkostung erfolgte verdeckt nach dem 100-Punkte-Schema. red