ausallerwelt/geldundmarkt

Ein Azubi-Wein mit Auszeichnung

(Bernkastel-Kues) Unternehmen müssen immer häufiger neue Wege gehen, um die Ausbildung attraktiv zu gestalten. In der Weinkellerei Peter Mertes in Bernkastel-Kues haben die Azubis einen eigenen Wein geschaffen - von der Lese bis zum Verkauf.

05.07.2017
Sabine Schwadorf
Bernkastel-Kues Die Weinherstellung von der Pike auf lernen - für die Azubis in der Weinkellerei Peter Mertes in Bernkastel-Kues kein Problem. 19 Lehrlinge des aktuellen Ausbildungsjahres wollten nämlich mehr als nur ihren Ausbildungsberuf lernen. Sie wollten das Produkt selbst schaffen und dafür die Verantwortung übernehmen - von der Lese in der Weinlage Graacher Schäferei über die Arbeit im Keller, das Etikettendesign, die Namensgebung bis hin zur Abfüllung und dem Vertrieb ihres eigenen Produkts.
"Nichts kann man besser verstehen als wenn man es selbst tut", sagt Unternehmenssprecherin Christina Barg. Ziel des Projekts sei es deshalb auch nicht gewesen, einen "neuen Bestseller" fürs Unternehmen zu schaffen, sondern im Rahmen der Ausbildung viel aus den anderen Abteilungen hinzuzulernen und nach außen etwa über einen Videoblog zu kommunizieren. Die 20-jährige Maria-Teresa Brugellis hat nach dem Fachabitur bei der Weinkellerei eine Ausbildung als Groß- und Außenhandelskauffrau gemacht und bislang viel über Auftragserfassung, Kundenbindung und Vertrieb gelernt. "Aber ich wollte auch wissen, wie der Wein im Keller hergestellt wird. Im Büro bekommt man vom Weinberg und dem Wein sonst wenig mit", sagt sie. Besonders spannend für sie: "Gemeinsam mit den anderen zu überlegen, wie der Wein schmecken und für welche Zielgruppe er gedacht sein soll." Dazu gehörten nicht nur ein ansprechendes Etikett und eine passende Flasche, sondern auch der trockene oder eher liebliche Ausbau und nicht zuletzt die Farbe des Weins.
Etwas, das Christoph Büsching (25) täglich testet. Im Weinkeller muss der Azubi für Weintechnologie täglich den Gärverlauf des Weins prüfen. "Man muss in dem Job spontan und geduldig zugleich sein", sagt er. "Bei der Sensorik muss der persönliche Eindruck stimmen." Umso stolzer macht ihn an dem Azubi-Wein-Projekt, dass alle Lehrlinge allein die Verantwortung über 1000 Liter Rohwein hatten und daraus ihr Produkt geschaffen haben. "Statt vom Kellermeister den Auftrag zu bekommen, waren wir allein dafür zuständig, die nächsten Schritte zu überlegen", sagt er. Und dabei gab es auch schon mal schlaflose Nächte: "Kurz vor der Abfüllung kann der Zustand des Weins von einem Tag auf den anderen umschwenken und dann zu viel gegoren oder zu viel Alkohol produziert sein", weiß Büsching.
Folglich ist der Wein als Projekt so von der Traube bis zur Flasche ein echtes Kellerbaby der Peter-Mertes-Lehrlinge geworden. Das Ergebnis: "Gemeinsam" heißt der erste Azubi-Wein, für 4,40 Euro die 0,75-Liter-Flasche, es ist ein "gehaltvoller, goldgelb leuchtender Riesling mit reichen Aromen nach Ananas, Eisbonbon und tropischen Früchten geworden", wie die jungen Macher auf dem Etikett versprechen.
"Das Ziel war und musste es sein, zusammenzuarbeiten", sagt der 19-jährige Daniel Haag. Der Azubi für Weintechnologie weiß, dass die Meinungen aller 19 erst zusammengebracht werden mussten. "Das war anfangs nicht ganz einfach." Das bestätigt auch Kellermeister und Ausbilder Dirk Kaufmann: "Wein ist ein lebendiges Produkt, und hier kommt es auf die Kompromissfindung an. Das ist den Azubis von Beginn an sehr gut gelungen", lobt er. So zählten in der Ausbildung auch der persönliche Wille und der Ansporn, etwas nach vorne zu bringen, und selbstständiges Arbeiten.
Dass das Unternehmen zu Recht an seine Azubis und ihren Wein geglaubt hat, zeigt nicht zuletzt das Ergebnis des international größten Riesling-Wettbewerbs "Best of Riesling" (siehe nebenstehenden Bericht): "Gemeinsam" konnte sich mit 89 Punkten unter die besten Rieslinge weltweit platzieren.
Extra: DAS UNTERNEHMEN PETER MERTES

Das Bernkasteler Unternehmen Peter Mertes besteht seit 1924. Damals gab der passionierte Winzer dem Betrieb seinen eigenen Namen. Heute wird das Familienunternehmen in vierter Generation geführt. Die gut 350 Mitarbeiter verarbeiten Weine aus Deutschland und der ganzen Welt für den Lebensmitteleinzelhandel. So ist die Weinkellerei Deutschlands größter Bioweinlieferant. Das Unternehmen bietet Lehrstellen in Verwaltung, Lager, Keller, Produktion und Werkstatt. Ab August kommen elf Azubis hinzu.