region/wittlich

Großes Projekt für die Kleinen - Bauarbeiten für neue Kita in Wittlich-Wengerohr starten

(Wittlich) In Wengerohr entsteht ab Ende März eine neue Kita. Zum symbolischen Spatenstich erschienen zahlreiche Gäste. Einer von ihnen hat keine guten Erinnerungen an das Gelände.

17.03.2017
Petra Willems
Vor einem Jahr hat der Stadtrat Wittlich seine Zustimmung zum Bau einer neuen integrativen Kindertagesstätte in Wittlich-Wengerohr gegeben. In der kommenden Woche beginnen laut Architekt Christian Gerhardy von der Stadt Wittlich die Absteckarbeiten am Standort der Einrichtung, dem alten Sportplatz in Wengerohr, und am 27. März sollen dann die Arbeiten beginnen. "Wenn es nicht in Strömen regnet", wie Gerhardy sagt.

Bauherrin ist nicht die Stadt Wittlich, sondern die Stiftung der Stadt Wittlich, wie deren Geschäftsführerin Simone Röhr sagt. Die Stiftung hat bereits Erfahrung im Kita-Bau, denn sie ist auch Eigentümerin der Einrichtung im Vitelliuspark.
Im Frühjahr 2018 soll, so Architekt Gerhardy, der Kita-Bau auf dem ehemaligen Sportplatzgelände fertig sein und die Kinder von der bisherigen Einrichtung St. Peter umziehen können in die neue, in der dann acht Gruppen, davon zwei integrative, Platz haben werden (siehe Info).
Einige von ihnen haben auch beim symbolischen Spatenstich mitgeholfen und so den Grundstein für den Neubau gelegt.

Wittlichs Bürgermeister Joachim Rodenkirch hatte zum Spatenstich zahlreiche Kommunalpolitiker, Verwaltungsmitarbeiter, den kompletten Vorstand der Stiftung sowie Vertreter der Kita gGmbh, der beauftragten Unternehmen und der Kirche begrüßt und sprach von einem "wunderbaren Start für die Einrichtung".
Und in Richtung Landrat Gregor Eibes sagte Rodenkirch: "Es tut uns gut, dass der Landrat heute persönlich gekommen ist."

Dieser begrüßte den Bau einer weiteren integrativen Kita im Kreisgebiet. An das Gelände an sich hat Eibes jedoch nicht nur gute Erinnerungen, wie er beim Spatenstich sagte. Als er noch für die Schulabteilung des Kreises gearbeitet habe, so der Landrat, habe das Flutlicht des damaligen Sportplatzes bei den Anwohnern für Ärger gesorgt. "Das war ein problembehaftetes Gelände", sagte er schmunzelnd. Denn das gehört heute der Vergangenheit an. Denn vom einstigen Sportplatz, der direkt neben dem heutigen Bildungszentrum Eifel-Mosel liegt, ist nichts mehr zu sehen, die Tore und Flutlichtmasten sind abgebaut. Und in etwas mehr als einem Jahr wird dort die neue Kita St. Peter Wittlich-Wengerohr stehen und Platz für 150 Kinder bieten.
DIE NEUE KITA IN WENGEROHR
 
Extra
In dem Neubau der Kita sollen acht Gruppen Platz finden, zwei von ihnen sollen integrative Gruppen sein. Insgesamt können 150 Kinder die Einrichtung besuchen, für sie sollen jeden Tag frische Mahlzeiten in der Kita zubereitet werden können. Die Kosten belaufen sich auf rund 4,5 Millionen Euro. Diese teilen sich in 3,85 Millionen Euro für den Bau des Gebäudes, die Inneneinrichtung und die Außenspielgeräte auf, 607 500 Euro entfallen auf den Grundstückskauf. Der Kreis bezuschusst den Bau mit rund 414 000 Euro, der Landeszuschuss soll 316 000 Euro betragen, ist aber noch nicht bewilligt. Das Kita-Gebäude wird in umweltfreundlicher Bauweise errichtet. Wände und Decken werden aus Massivholzelementen bestehen. Das Dach wird begrünt, die Außenwände mit einer 16 Zentimeter dicken Dämmung aus Holzweichfaser versehen.

 

Empfehlungen

Kommentare