region/wittlich

Mit 2,19 Promille in den Graben: Polizei findet stark unterkühlten Unfallfahrer bei Dreis-Brück

(Dreis-Brück) Der stark betrunkene Mann hat laut Polizei Donnerstagnacht einen Unfall bei Dreis-Brück gebaut. Nur, weil eine aufmerksame Frau das Unfallauto im Graben entdeckte, konnte der stark unterkühlte Mann, der das Auto verlassen hatte, gefunden werden. Der Mann liegt im Krankenhaus, das Auto ist total beschädigt, ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

25.02.2016
Eine aufmerksame Verkehrsteilnehmerin hat in der Nacht zum Donnerstag einen Unfall an der Strecke zwischen Dreis-Brück und Nerdlen gemeldet. Wie sich herausstellte, war ein Auto zunächst in Höhe der Einmündung nach Dreis-Brück über die dortige Verkehrsinsel gefahren. Anschließend fuhr das Fahrzeug noch etwa 300 Meter weiter, kam dann an der Wildbrücke von der Fahrbahn ab und blieb im Graben stehen.

Als die Polizei an der Unfallstelle eintraf, war der Fahrer verschwunden. Im Schnee waren frische Fußspuren, die die steile Böschung hinaufführten. Entlang des Wildzauns gingen die Spuren weiter in Richtung Nerdlen. Nach etwa 100 Metern fand die Polizei einen stark unterkühlten 40-jährigen Mann aus dem Vulkaneifelkreis.

Bis dahin war dieser wohl bereits mehrfach gestürzt. Es handelte sich um den Fahrer des Unfallautos. Bei der weiteren Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass dieser betrunken war. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,19 Promille. Wegen der Unterkühlung musste der Mann stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden, aufgrund der Alkoholisierung wurde zudem eine Blutprobe entnommen und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. An

Dem Auto entstand Totalschaden. Nur der aufmerksamen Verkehrsteilnehmerin ist es zu verdanken, dass der Fahrer rechtzeitig gefunden werden konnte.

Empfehlungen

Kommentare