region/wittlich

Nach Fall in Großlittgen: Polizei warnt vor Anrufen falscher Polizeibeamter

(Großlittgen) Erneut hat ein Mann, der sich als Polizeibeamter ausgab, versucht, eine Rentnerin um ihr Geld zu bringen. Die Tat misslang.

22.09.2017
Am Mittwochabend rief der Unbekannte bei einer 69-jährigen Frau an. Er gab sich als Polizeibeamter aus und erklärte, dass man eine Tätergruppe festgenommen habe, die Geld von Konten ihres Geldinstitutes abgehoben hätte. Auch das Konto der Angerufenen sei in Gefahr.

Der Mann brachte die Frau dazu, einen hohen Geldbetrag von ihrem Konto abzuheben, mit dem Ziel, diesen an einen Boten zu übergeben. Der Rentnerin hegte Zweifel an der Glaubwürdigkeit des Anrufers und schaltete eine Verwandte ein. Der Betrug flog auf. Das Geld wurde nicht übergeben.

Ein Tatverdächtiger konnte bisher nicht ermittelt werden. In diesem Fall hatte der Täter mit einer vorgetäuschten Telefonnummer angerufen. Auf dem Telefondisplay der Angerufenen erschien die 06575-110. Die Polizei warnt eindringlich vor solchen Anrufen und rät: Echte Polizeibeamte fordern telefonisch niemals die Übergabe von hohen Geldbeträge, Schmuck oder anderen Wertgegenständen. Die Polizei ruft niemals mit der Telefonnummer 110 an. Sie rät Angerufenen, sich Namen und Dienststelle des Anrufers nennen zu lassen und dann die nächste Polizeidienststelle zu kontaktieren.