region/wittlich

Sie übernehmen Verantwortung - auch abseits des Spielfelds

TuS Reil erhält als Kreissieger des Wettbewerbs "Sterne des Sports" ein Preisgeld von 1500 Euro - Siegerehrung im Kloster Machern

(Zeltingen-Rachtig) "Wir übernehmen Verantwortung - im Sport und im Leben" - mit diesem Projekt hat sich der TuS Reil den Regionalsieg beim Wettbewerb "Sterne des Sports" gesichert und ein Preisgeld von 1500 Euro erhalten.

14.10.2012
Zeltingen-Rachtig. Sie übernehmen Patenschaften in Ruanda, sie setzen Jugendliche in verantwortungsvollen Positionen im Verein ein, schulen und fördern den Nachwuchs auch abseits des Fußballfelds, sie engagieren sich für Integration, für Migranten und viele soziale Projekte - und sie haben neben dem Sport immer auch im Blick, dass sich Kinder und Jugendliche im "normalen" Leben weiterentwickeln, und vermitteln Werte. All diese Aktionen hat der TuS Reil im Projekt "Wir übernehmen Verantwortung - im Sport und im Leben" gebündelt, und wurde für diese Vorzeige-Vereinsarbeit nun ausgezeichnet.
Der Fußballverein von der Mosel, der sich seit Jahren auch intensiv für Mädchen- und Frauenfußball einsetzt, wurde am Freitagabend zum Kreissieger des Wettbewerbs "Sterne des Sports" gekürt, der seit 2004 von den Volks- und Raiffeisenbanken sowie dem Deutschen Olympischen Sportbund ausgeschrieben wird.
Im Vorjahr hatten die Reiler mit ihrem Afrika-Projekt (unter anderem wurden Fußballschuhe für eine Partnerschule gesammelt) noch den zweiten Platz belegt, nun sind sie Sieger und erhalten dafür ein Preisgeld von 1500 Euro. Dass speziell ihre Unterstützung in Ruanda ankommt, davon überzeugt sich eine Spielerin des TuS, die im rheinland-pfälzischen Partnerland gerade ihr Freiwilliges Soziales Jahr absolviert, im Verein ist in Larissa Koch zudem eine Preisträgerin des erstmals verliehenen Theo-Zwanziger-Preises für besonderes soziales Engagement im Frauenfußball.
"Dem TuS Reil geht es nicht nur um Erfolge auf dem Sportplatz, sondern um Werte, Engagement und darum, schon Jugendliche ins Ehrenamt zu integrieren. Er hat die Zeichen der Zeit erkannt und ist ein verdienter Sieger", sagte Landrat Gregor Eibes bei der Siegerehrung im Kloster Machern in seiner Laudatio auf den Sieger, der nun wie die Zweit- und Drittplatzierten den Kreis Bernkastel-Wittlich in der Landeswertung der "Sterne des Sports" vertreten werden.
Mit ihrem Langzeitprojekt "Kinderturnen" hat sich der SV Niederöfflingen Rang zwei und ein Preisgeld von 1000 Euro gesichert. Im kleinen Ort sind von 450 Einwohnern mittlerweile 320 Mitglieder des Vereins. Rang drei und 500 Euro gingen an das Integrationsprojekt des Kultur-und Sportvereins Integra aus Wittlich, wo unter anderem mit verschiedenen Kampfsportarten Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund von der Straße geholt werden.
"Wir können stolz sein, ohne die Vereine gäbe es kein gesellschaftliches Leben mehr, sie übernehmen in den Gemeinden die Verantwortung", sagte Schirmherr Eibes. Zum zweiten Mal hatten die Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank Wittlich sowie die VR-Bank Hunsrück Mosel (Morbach) die "Sterne des Sports" auf Kreisebene ausgeschrieben.
Und weil nach 16 Bewerbern im ersten Jahr die Zahl der Teilnehmer auf sieben sank, hofft Manfred Neumann, Jurymitglied und Sportkreisvorsitzender, auf mehr Anmeldungen in 2013: "Der Wettbewerb bietet allen Vereinen die Chance, ihre Projekte einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Und es gibt in unserem Kreis genug Vereine, die solche Projekte anbieten."
Dem stimmte Markus Bäumler, Vorstand der VR-Bank, zu: "Es gibt viele stille Helden, die eine tagtägliche, tolle Leistung für die Gemeinschaft auf die Beine stellen." Für den musikalischen Rahmen der Siegerehrung sorgte das Nachwuchs-Quartett "Pausenlos". BP
Folgende Vereine erhalten für ihre Projekte je 100 Euro Preisgeld: Benefiz-Radler e.V. (Plein), TuS Kröv, DLRG Traben-Trarbach und Sportverein Wittlich.