region/wittlich

Nach dem Rosenmontagssturm: Narren rüsten sich für die Nachholzüge

(Bernkastel-Wittlich) „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“, heißt es in einem Karnevalslied des Kölner Schlagersängers Jupp Schmitz. Doch in diesem Jahr ist alles anders. Manche Umzüge mussten wegen Sturm und heftigem Regen abgesagt werden. Die meisten werden nachgeholt. Wir geben einen Überblick.

11.02.2016
Winfried Simon
In den vergangenen Tagen haben die Karnevalisten in zahlreichen Orten mehrmals getagt und viel telefoniert. Sollen wir den ausgefallenen Umzug nachholen? Und wie und wann? Wir haben uns umgehört. 

Traben-Trarbach: Der Karnevalsverein Traben-Trarbach (KVTT) holt seinen Umzug am Samstag, 20. Februar, nach. Start ist um 14.11 Uhr, diesmal aber in Traben am Moselufer. Der Zug wird also den umgekehrten Weg nehmen. KVTT-Vorsitzender Thomas Huhn: „Wir rechnen damit, dass alle Aktiven wieder mitmachen. Vielleicht wird der Zug sogar noch etwas größer. 

Sehlem: Nach Angaben des Vorsitzenden des Karnevalvereins „Muuk un Fräsch“ Sehlem-Esch ist kein Umzug geplant. Die Entscheidung sei aber noch nicht endgültig. Man werde darüber beraten.
 
Dreis: Der Karnevalsverein Dreis hat noch keine Entscheidung getroffen. Vorsitzender Christoph Thieltges: „Auf keinen Fall wird der Umzug in der Fastenzeit stattfinden. Das machen wir nicht.“ Ob es überhaupt einen Umzug geben wird und am welchem Tag – darüber wird sich der Vorstand in der kommenden Woche beraten.

Altrich: Beim Karnevalsclub Altrich gibt es nach Auskunft des Vorsitzenden Pascal Marmann noch keine Planung für einen Umzug. Nächste Woche werde sich der Vorstand treffen und über die Situation beraten. 

Thalfang: „Vorbei ist vorbei“, heißt es in Thalfang. Ortsbürgermeister Burkhard Graul hat bei den Gruppen und Wagenbauern nachgefragt. „Die Aktiven wollen ihre Wägen wieder abbauen, und viele haben auch signalisiert, dass sie keine Zeit haben“, sagt Graul. „Im nächsten Jahr sieht man sich wieder in Thalfang.“ 

Morbach: In Morbach ist noch keine Entscheidung gefallen, ob der ausgefallene Rosenmontagszug nachgeholt wird. Dies soll kurzfristig im Festausschuss entschieden werden, sagt der Morbacher Ortsvorsteher Georg Schuh. Dies hänge vor allem davon ab, ob sich für einen späteren Termin noch genügend Teilnehmer finden. 

Hinzerath: Die Hinzerather Fastnachter starten ihren Karnevalsumzug am kommenden Samstag, 13. Februar, um 16.11 Uhr. Im Anschluss ist wieder Faschingstreiben im Gemeindehaus. Zehn der ursprünglich 20 angemeldeten Teilnehmer hat Organisator Meinhard Polok für den neuen Termin bereits angesprochen, alle zehn hätten schon zugesagt. Zudem hat Polok mit den Verwaltungen, der katholischen Kirche wegen der Fastenzeit und dem Ortsvorsteher von Wolzburg wegen der dortigen Kirmes Rücksprache gehalten. Alle hätten ihr Einverständnis gegeben, sagt er. 

Zell/Mosel: Die Zeller KKG hat den ausgefallenen Rosenmontagsumzug auf Sonntag, 14. Februar, 14.11 Uhr, verschoben. Glück für die Zeller: Die Stadt bleibt trotz des Hochwassers trocken. Die Hochwasserschutzmauer hat sich erneut bewährt. 

Trier: Auch in Trier wird der ausgefallene Rosenmontagsumzug nachgeholt. Am kommenden Samstag, 13. Februar, ziehen nach Einbruch der Dunkelheit ab 19.11 Uhr die Narren los. Der Zug sammelt sich in der Saarstraße. Von dort geht es weiter über die Strecke Südallee, Neustraße, Hauptmarkt bis zur Simeonstraße und wird sich dann im Bereich Nordallee und Christophstraße auflösen. 
 

Empfehlungen

Kommentare