region/wittlich

Restauriertes Jakobuskreuz ist zurück an seinem Platz

(Plein) Plein ist um ein weiteres Schmückstück reicher: Das Jakobuskreuz wurde vom Wittlicher Bildhauer Sebastian Langner aufwendig restauriert und kann nun am Jakobusplatz bestaunt werden.

12.01.2016
Plein. Das aufwendig restaurierte Jakobuskreuz schmückt jetzt den bereits im Jahr 2015 umgestalteten Jakobusplatz. Dieser Platz bietet einen neuen Treffpunkt für die Pleiner Dorfgemeinschaft.
Der Bildhauer Sebastian Langner aus Wittlich hat das auf das Jahr 1749 datierte rote Sandsteinkreuz am bisherigen Standort neben der St. Jakobus Kirche abtransportiert, in seiner Werkstatt akribisch gereinigt, schadhafte und verwitterte Stellen ausgebessert oder neue Sandsteinelemente eingesetzt. Außerdem hat er die Inschrift kunstvoll erneuert, die Jesusfigur und den Pilgerheiligen Jakobus detailgenau restauriert sowie das gesamte Kreuz farblich ansprechend gestaltet.
Plein hat mit der alten Stieleiche und der Marienkapelle aus dem 17. Jahrhundert am Ortseingang, der Filialkirche Sankt Jakobus aus dem Jahre 1825 und dem ehemaligen Bahnhof als einzigartigem Baudenkmal aus der Zeit der Industrialisierung nun ein weiteres Schmuckstück, das Jakobuskreuz. red

Empfehlungen

Kommentare