region/wittlich
Wilbert
Tour zu Fuß

Tour zu Fuß

Happy Mosel in halbierter Form ist sozusagen ein Auslaufmodell. Das war ja zuerst ein Erfolg, weil die Radfahrer endlich mal Platz hatten, da die Autos draußen bleiben mussten.

Tour zu Fuß

Tour zu Fuß

Happy Mosel in halbierter Form ist sozusagen ein Auslaufmodell. Das war ja zuerst ein Erfolg, weil die Radfahrer endlich mal Platz hatten, da die Autos draußen bleiben mussten.
Der neue Sex und der Reismeister

Der neue Sex und der Reismeister

So, so: Schweineohren sind also die neueste Delikatesse. Das klingt für mich wie das, was Wilma mir zu Wochenbeginn genüsslich aus ihrer Lieblingslektüre „Die Kleine Gartenlaubenblume“ vorgelesen hat. Dort stand: „Gärtnern ist der neue Sex“. Geschrieben übrigens von einer Frau. Klar. Die Weiber wollen uns jetzt scharf aufs Rasenmähen und Läusebekämpfen machen. Und mancher ist sowieso lieber, wenn wir, ich sach’ mal, endlich mal auf Salat stehen. Also echt.
Ausgerechnet Bernkastel

Ausgerechnet Bernkastel

Mal wieder eine gute Idee, aber leider ist kein Wittlicher drauf gekommen. Das ärgert Wilbert.
Seltsame Gangarten

Seltsame Gangarten

Kennen Sie das Ministerium für seltsame Gangarten? Ihm sitzt bekanntlich ein Minister mit Melone und geschneiderter Anzughose vor, der seltsam geht. Seine Abteilung verfügt über einen erheblichen Fördertopf. Von mehreren Millionen Euro, excuse me, Pfund, ist die Rede, denn das Ministerium befindet sich in England.


Wilbert: Eckiges Geld aus Panama

Wilbert
Die Panama Papers beschäftigen auch den Wilbert. Er hat in seiner Kolumne eine zündende Idee, wie Wittlich aus dem Skandal um Briefkastenfirmen als Gewinner herausgehen kann.

Wilbert

Kaum hat im TV was von Vergnügungssteuer gestanden, kommt meine Wilma auch damit um die Ecke. Ich solle ihr wöchentlich einen gewissen Betrag zahlen, weil sie mit mir unter einem Dach lebt.

Wärmende Worte

Vom Besuch der Kanzlerin im Eventum habe ich an dieser Stelle ja schon berichtet. Um eine neuerliche Erwähnung komme ich allerdings nicht herum: Denn einige Herren scheinen so begeistert von unserer "Mutti der Nation" und ihrer Ansprache gewesen zu sein, dass sie fast alles um sich herum vergessen haben.


  • Ernst (dpa/lrs)Auto in der Mosel untergegangen

    Ein Auto ist am Dienstag in der Mosel nahe Cochem untergegangen. Unklar ist, ob Leute in dem Auto waren. mehr...


  • TrierAnhänger von Milchlaster in Flammen - Verkehrsbehinderungen auf der A 64 bei Trier

    Auf der A 64 zwischen Trier-Ehrang und Abfahrt Bitburg ist am Dienstagmorgen ein LKW-Anhänger in Brand geraten. Die Strecke musste zeitweise komplett gesperrt werden. Mittlerweile rollt der Verkehr wieder, es kann aber wegen Aufräumarbeiten noch zu Rückstaus kommen. Auch in Trier und auf dem Zubringer zur A 64 staute es sich. mehr...


  • AuderathAutofahrerin kommt bei Kollision mit LKW in der Vulkaneifel ums Leben

    Bei einem Frontalzusammenstoß mit einem Lkw ist eine Autofahrerin aus Cochem in der Nähe von Auderath (Kreis Cochem-Zell) ums Leben gekommen. mehr...


  • SchweichLKW mit mehr als 12 Tonnen zu viel unterwegs – Polizei stoppt überladenen Holztransporter

    Auf der A 64 hat die Polizei am Montag einen Langholztransporter gestoppt, der 12 Tonnen mehr als erlaubt geladen hatte. mehr...




  • Wittlich, die heimliche Hauptstadt

    Diese Woche war ganz schön was los in der Stadt. Erst kam Angela Merkel am Mittwoch ins Eventum, dann am Donnerstag Landwirtschaftsminister Christian Schmidt. mehr...


  • Ruuuuhig...

    Oooommmmm! In der Ruhe liegt die Kraft. Das versuche ich meiner Wilma auch immer wieder zu sagen. mehr...


  • Tschöööö Bitburg, danke Hamburg!

    Haben Sie’s gewusst? Bitburg denkt doch ernsthaft darüber nach, sich für die Landesgartenschau, LGS, zu bewerben. Es soll dann sogar grünes Bier geben und Stubbie-Kästen mit angebauter Schubkarre. mehr...


  • Wilbert

    Alle Jahre wieder freue ich mich, mein Wissen weitergeben zu können, gerne ungefragt. Ich weiß einfach zu viel. mehr...



  • Ein böser Traum

    Gestern Nacht hab ich wirklich schlecht geträumt und natürlich gleich meiner Wilma davon erzählt. Eigentlich fing ja alles ganz gut an. Im Lotto hab ich gewonnen. 32 Millionen Euro. Hach. Lange Freude hatte ich daran allerdings nicht. Der Wittlicher Stadtrat hat’s mir weggenommen. mehr...


  • Es geht um die Wurst & Co.

    Wilma nervt mich. Jetzt kauft sie keinen Schinken und keine Wurst mehr. Wenn ich das mein Leben lang esse, bin ich nämlich irgendwann tot. So viel habe ich verstanden. Das haben Fachleute herausgefunden. Dafür gibt es jetzt kleine Körner, die wie Leinsamen aussehen. Die kann ich aber nicht aufs Brötchen legen. mehr...


  • Positiv denken

    Wittlich-Stadt bekommt ja jetzt auf einen Schlag zehn Prozent mehr Einwohner, dank der Flüchtlinge. Das DRK hat schon im Großversuch in der Gala im Bungertzelt getestet, wie man die verpflegen kann. Es hat für einen Abend gut geklappt, wie ich höre. Dank der Flüchtlinge wird das Eventum auch endlich mal wieder für eine Großveranstaltung genutzt: Da ist ja der Infoabend am Dienstag. mehr...


  • WittlichFreie Fahrt und freies Parken

    Wenn mein Trierer Kumpel Jupp mich nach langer Zeit mal wieder besuchen kommt, muss er keine Umwege mehr fahren, denn die beiden großen Baustellen sind weg. Autobahnabfahrt ist seit Donnerstag wieder frei, durch die Trierer Landstraße kann seit Freitag wieder gefahren werden — wunderbar für Jupp, denn mit dem Autofahren hat er’s nicht so. mehr...


  • Nächstes Projekt: Platt-Dolmetscher

    Wie für die Flüchtlinge gibt es in Wittlich auch für die Freemen (Fremden) einen Dolmetscher-Pool. Ihn stellen zweisprachige Säubrenner, die sowohl Deutsch als auch Wedlia in Wort und Schrift beherrschen. mehr...


  • Mundart-Politik

    Also, ich war ja auch nicht beim World Café in der Synagoge. Wie das schon klingt. Abends gibt es Weinschi und keinen Kaffee. Und die Welt kann mir in Wittlich eigentlich auch gestohlen bleiben. So. Trotzdem. mehr...